Rufus Wainwright – HOUSE OF RUFUS

-

Rufus Wainwright – HOUSE OF RUFUS

HouseOfRufusDes Wunderkinds Werke.

Der kanadische Singer/Song­writer wird oft unter­­schätzt. Was einerseits an seiner Herkunft als Kin­­d etablierter Künstler liegt, zum anderen aber auch an seinem Hang fürs Theatralische. Einer, der ein ganzes Album mit den gleichen Songs aufnimmt, die einst sein Idol Judy Garland in der New Yorker Carnegie aufführte – und zwar in derselben Reihenfolge –, taugt wohl nur zum Nischenkünstler. Doch bei Rufus Wainwright, Sohn von Loudon Wainwright III und Kate McGarrigle, liegt die Sache ein wenig anders. Der 38 Jahre alte Sänger, Multi­­ins­­trumentalist und Komponist em­­pfiehlt sich seit seinem 1998er-Debüt als Ausnahme­talent, das zeitlose Songkunst in traumhaft orchestrierten Ar­­­­rangements bietet. Seine Ent­­scheidung, mit HOUSE OF RU­­FUS eine wahre Cheops-Pyra­­mide von einem Box-Set vorzulegen, überrascht dann aber schon: Insgesamt 19 Scheiben (13 CDs und sechs DVDs) vereinen sich mit einem schweren, plüschigen Coffeetable-Buch inklusive Kunstdrucken, Songtexten und Fotos zu ei­­­nem Gesamtwerk – ganz so, als wäre der Künstler bereits pensioniert oder gar verstorben. Was letztlich aber typisch ist für Wainwright, der gerne das Außenseiter-Genie markiert. Schon das Debüt RUFUS WAINWRIGHT kommt auf den Punkt. Von POSES aus dem Jahr 2001 an geht er dann mit jedem weiteren Werk in Rie­­senschritten voran: WANT ONE (2003) und WANT TWO (2004) bauen als Zwei­­teiler auf­­einander auf. RELEASE THE STARS liefert Hits wie ›Do I Dis­­appoint You?‹, ›Bet­­ween My Legs‹ und ›Slideshow‹. Weni­­ger zugänglich ist nur das ALL DAYS ARE NIGHTS: SONGS FOR LULU aus dem Jahr 2010. Gleich vier weitere CDs liefern Archivmaterial: RU­­FUS RA­­RITIES, RUFUS AT THE MO­­VIES, RUFUS FAMILY AND FRIENDS und RUFUS ORIGI­­NAL DEMOS erfreuen mit ei­­nem Rundumschlag aus Rari­­tä­­ten, Soundtrack-Bei­­trä­­gen, Du­­etten und Demos. Als weniger essenziell dürfen die Kon­­zertmitschnitte RUFUS DOES JUDY AT THE CAR­­NE­­GIE HALL und MILWAUKEE AT LAST! eingestuft werden. Um allem die Krone aufzusetzen, finden sich in der Box auch noch sämtliche bislang er­­schienenen DVDs: Von der Doku ALL I WANT über die Live-Ausgaben LIVE AT FILL­­MORE, RELEASE THE STARS, RUFUS! RUFUS! RUFUS! DOES JUDY! JUDY! JUDY! LIVE AT THE LONDON PALLADIUM, MILWAUKEE AT LAST!!! bis hin zur ersten Oper PRIMA DONNA: THE MAKING OF AN OPERA. Ein Box-Set, das einen das ganze Leben lang begleiten kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Meine erste Liebe: Kevin Cronin über CROSBY, STILLS & NASH

Der Frontmann von REO Speedwagon über das Debüt der Folkrock-Supergroup. Ich war ein Riesenfan von Buffalo Springfield, The Byrds und...

Foo Fighters: Diskussion um Artikel über Taylor Hawkins letzte Tage

Am 16. Mai veröffentlichte der amerikanische Rolling Stone einen Artikel mit der Überschrift "Inside Taylor Hawkins' Final Days As...

David Crosby: Zieht sich aus Live-Geschäft zurück

David Crosby möchte künftig keine Tourneen mehr bestreiten. Das verkündete der Künstler in einem jüngsten Interview mit dem Journalismus-Kurs...

Nachruf: Ronnie James Dio (10.7.1942 – 16.5.2010)

Die Rockwelt trauert um eine Legende: Am 16. Mai ist RONNIE JAMES DIO verstorben. Der Sänger, der Elf, Rainbow,...

Flashback 1966: The Beach Boys PET SOUNDS

Seinerzeit wurde PET SOUNDS nie so ernst genommen wie Bob Dylans BLONDE ON BLONDE oder REVOLVER von den Beatles....

King Crimson: Geniale Tarnung

King Crimson gelten als studierte Virtuosen, doch in den 70ern, als sie ihre brillante Liveshow auf Tour perfektionierten, waren...

Pflichtlektüre

Muddy Waters – ROLLIN’ STONE

Rock me, Hoochie Coochie Man: 42 auf einen Schlag...

Guns N‘ Roses: Slash mit neuem Material im Studio?

Slash arbeite "definitiv" an Tracks für die reformierten Guns...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen