Roky Erickson: Das Leben einer Untergrundlegende

-

Roky Erickson: Das Leben einer Untergrundlegende

- Advertisment -

Heute wäre der Sänger 74 Jahre alt geworden. Doch vor zwei Jahren starb der Texaner. Ein Rückblick.

Schon mit fünf Jahren begann Roky Erickson das Klavierspielen, später folgte die Gitarre. Kurz vor seinem Schluabschluss entschloss er sich, hinzuschmeißen und Rockmusiker zu werden. Er gründet die Band The 13th Floor Elevators und tourt durch die Lande. Seine Mutter macht sich Sorgen als er teils erschöpft und verwirrt heim kommt. Die Diagnose: Schizophrenie. Doch in den 60er Jahren stecken die Behandlungsmöglichkeiten noch in den Kinderschuhen. Erickson entscheidet sich für eine andere Medizin: Heroin.

Nachdem man bei ihm Marihuana auffindet, droht ihm eine zehnjährige Haftstrafe. Mithilfe seines Anwalts, der auf Unzurechnungsfähigkeit plädiert, muss der Texaner nicht ins Gefängnis, sondern in eine psychiatrische Anstalt. Nach einer Gesetzesänderung, die Drogenbesitz als minder schweres Vergehen einstuft, kommt er in den frühen 70er Jahren wieder auf freien Fuß. Mit seinen neu gegründeten Band Bleib Alien wendet er sich vom psychedelischen hin zum Hard Rock.

Während er stets weiter Musk macht, verschlechtert sich sein Gesundheitszustand immer mehr. 2005 erscheint der Dokumentarfilm „You’re Gonna Miss Me“ über sein Leben und den Versuch wieder mehr Ordnung in dieses zu bringen. Schließlich gibt er auch wieder Konzerte und nimmt 2010 auch wieder ein Studioalbum auf. 2019 stirbt der Musiker schließlich laut seinem Bruder friedlich. Als Mitbegründer des psychedelischen Rock bleibt er im Gedächtnis, auch dank Bands wie Ghost, die seinen Song ›If You Have Ghosts‹ coverten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Videopremiere: Dead Star Talk mit ›Top Of Our Lungs‹

Vor ihrem Debütalbum Anfang nächsten Jahres kommt jetzt die dritte Dingle der Dänen. Das Quartett entschied sich kurz vor der...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Der Blick in die Plattenläden offenbart diese Woche Rock-Statements von Frontmännern, Wolfsgeschichten und Coveralben. Dee Snider: LEAVE A SCAR „Snider bewegt...

Los Lobos – NATIVE SONS

Zurück in die Zukunft mit dem Tex-Mex- und Roots-Rudel aus Los Angeles Die Wölfe sind zurück: NATIVE SONS heißt das...

Axel Rudi Pell – DIAMONDS UNLOCKED II

Ein Griff in die Cover-Kiste Ohne Liveshows scheint der gute Axel Rudi Pell doch etwas „unterarbeitet“ zu sein. Daher dachte...
- Werbung -

Dee Snider – LEAVE A SCAR

He's not gonna take it Mit Rock-Statements hat es Dee Snider ja schon immer gehabt. Man denke nur an die...

Flashback: Cass Elliot stirbt

Heute vor 47 Jahren starb Cass Elliot, Mitbegründerin von The Mamas And The Papas. Ein Blick auf das Leben...

Pflichtlektüre

Videopremiere: Stevie D. feat. Corey Glover

Seht hier den neuesten Clip von Stevie D. und...

CLASSIC ROCK präsentiert: Tourdaten von G3, Foreigner u.v.m.!

TOUR DES MONATS:G3 jesspr.de Für Gitarrenliebhaber haben wir hier wirklich ein...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen