0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Rock & Roll Hall Of Fame: Kate Bush und Willie Nelson unter den Gewinnern

-

Rock & Roll Hall Of Fame: Kate Bush und Willie Nelson unter den Gewinnern

Die Nominierten für die Aufnahme in die Rock & Roll Hall Of Fame waren auch 2023 wieder zahlreich und namenhaft. In diesem Jahr machten u.a. Kate Bush, Willie Nelson, Rage Against The Machine und Missy Elliott das Rennen.

Die Aufnahme in die legendäre Rock & Roll Hall Of Fame ist für jeden Künstler eine erstrebenswerte Ehre. Nominiert werden kann jeder, dessen erste Single mindestens 25 Jahre zurückliegt. Sieben der insgesamt 14 Nominierten, werden nun im November in die heiligen Hallen des Rock aufgenommen.

Zu den Gewinnern zählen Kate Bush, die im letzten Jahr durch den Einsatz ihres Songs ›Running Up That Hill‹ in der Erfolgsserie “Stranger Things” große Erfolge feiern konnte, Country-Urgestein Willie Nelson, die Crossover-Pioniere Rage Against The Machine, Goldkelchen Sheryl Crow, die Soul-Gruppe The Spinners, der 2016 verstorbene George Michael und Hip-Hop-Queen Missy Elliott. Die ebenfalls nominierten Iron Maiden, The White Stripes, Joy Division/New Order und Soundgarden gingen leer aus.

John Sykes, Vorsitzender der Rock & Roll Hall Of Fame Foundation: “Die außergewöhnliche Gruppe der diesjährigen Auserwählten verkörpert die unterschiedlichen Sounds, die den Rock’n’Roll ausmachen. Wir fühlen uns geehrt, dass wir bei der Aufnahmezeremonie im November gleich zwei Meilensteine der Musikkultur mitfeiern können, nämlich den 90. Geburtstag von Willie Nelson und das 50-jährige Jubiläum des Hip Hop.”

Die Feierlichkeiten finden am 3. November im Barclay Center in Brooklyn in New York statt.

Weiterlesen

Rückblende: ZZ TOP mit ›La Grange‹

Die Feier eines wirklich existierenden texanischen Bordells, dessen Besuch Billy Gibbons zufolge in seiner Zeit "eine Art Initiationsritus" darstellte, ist 50 Jahre später immer...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Blue Öyster Cult: GHOST STORIES "Die Songs von GHOST STORIES entstanden zwischen 1978 und 2016, man kann hier also von keinem klassischen Album im herkömmlichen...

Sleepmakeswaves: IT’S HERE, BUT I HAVE NO NAMES FOR IT

Australien scheint ein gutes Pflaster für Post-Rock zu sein. Ist es das einzigartige Klima? Die landschaftliche Schönheit? Wie auch immer, die Band Sleepmakeswaves lässt...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -