Mehr

    Robert Plant: Meersburg, Schlossplatz (02.08.16)

    -

    Robert Plant: Meersburg, Schlossplatz (02.08.16)

    - Advertisment -

    Robert Plant @ Gregg DelmanEr ist und bleibt ein Meister

    Robert Plant, einst Frontmann von Led Zeppelin, ist auch ohne Page, Bonham und Jones Gold wert. Das beweist er mit seinen Sensational Space Shifters.

    An diesem zweiten Tag im August weiß wahrscheinlich ganz Meersburg bescheid, dass die Space Shifters eingeflogen sind. Einheimische, ob jung oder alt, schauen aus ihren Fenstern, um das Open-Air-Spektakel auf dem Meersburger Schlossplatz mitzuerleben. Die echten Fans stehen schon seit dem späten Nachmittag im Regen und warten auf ihren Rockhelden.

    Nach einer Vorband, die so gar nicht zum folgenden Act gepasst hat (Peter Pux, eine Pop-Rock-Band aus Ravensburg mit deutschen Texten), geht es endlich los. Robert Plant und seine Kollegen begrüßen das Rock’n’Roll-hungrige Publikum mit ›Poor Howard‹ und ›Turn It Up‹ und ermutigen ihre Fans zum Mitsingen. Ganz der Brite entschuldigt sich der Sänger danach für den Regen: „Sorry about the weather. But it’s better than no weather“. Ein Brexit-Anhänger ist er offensichtlich auch nicht, wie er durch seinen sarkastischen Kommentar „Hello Europe. It’s great to be back…“ andeutet. Als er dann Led-Zeppelins ›What Is And What Should Never Be‹ anstimmt, singt sowohl der 17-jährige Teenie als auch der 70-jährige Altrocker laut mit.

    Plant lebt aber nicht in der Vergangenheit. Er spielt die Zeppelin-Songs nicht einfach nach, er erfindet sie neu. Dabei hat er immer noch den schelmischen Blick des jungen Roberts drauf, er witzelt herum, lacht mit seinen Bandkollegen und feuert seinen Schlagzeuger, den noch recht jungen Dave Smith, an, indem er auf der Bühne herumspringt – man bemerke, dass der mittlerweile ergraute Lockenschopf 68 Jahre alt ist. Das erkennt man allerdings nur daran, dass er sich zwischendurch mal ganz kurz hinsetzt, um dem fulminanten Riti-Solo seines Mitstreiters Juldeh Camara zuzuhören. Zwischendurch nippt er an seinem Tee aus der Thermoskanne.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Rückblende: Roxy Music – ›Virginia Plain‹

    Es brach alle geltenden Regeln, was eine Hitsingle ausmacht, doch dieses Lied über das Gemälde einer Zigarettenschachtel – einer...

    Album des Lebens: AC/DC – BALLBREAKER

    In der Rubrik "Album des Lebens" stellen unsere CLASSIC ROCK-Autoren die Platte vor, die ihr Leben für immer verändert...
    - Werbung -

    Rock-Jahrbuch: Das Achterbahnjahr 1980

    Für manche Rocker kommt das Jahr 1980 dem Einzug ins Paradies gleich – für andere ist es das furchtbarste...

    Led Zeppelin: John Bonham – Seine letzten Tage

    John Bonham hat nicht einfach nur getrommelt: Er konnnte Led Zeppelin Durchschlagskraft ver­leihen. Daher war nach seinem Tod rasch...

    Pflichtlektüre

    Steven Tyler – DOES THE NOISE IN MY HEAD BOTHER YOU?

    Purer Rock'n'Roll in Reinschrift. Einer der größten lebenden Rocksänger hat...

    Foo Fighters: John Lennon meets Van Halen

    Spaß im Proberaum: Die Foo Fighters singen Van Halens...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen