Reviews: Ribozyme

-

Reviews: Ribozyme

PRESENTING THE PROBLEM

Erstklassiger Prog Metal aus dem hohen Norden.

Wer die Veröffentlichung eines neues Tool-Albums nicht mehr erwarten kann (schließlich scheint diesesin immer weitere Ferne zu rücken), der sollte gefällig schleunigst losziehen zu Rybozymes fünftem Album PRESENTING THE PROBLEM greifen. Das soll jetzt jedoch nicht heißen, dass die Norweger ein reiner Abklatsch der amerikanischen Progressive Metal-Größe sind. Denn das sind sie mitnichten! Ihre Kompositionen erinnern nur sehr stark an die von Maynard James Keenan und Konsorten. Selbst die Stimme von Sänger Kjartan Ericsson kann durchaus mit der des Tool-Sängers mithalten. Doch Rybozyme haben auch ihren eigenen Stil. Sie sind depressiver als ihre amerikanischen Vorbilder, etwas düsterer und härter und ihre Songs haben einen Hauch mehr Ohrwurmcharakter sprich: man braucht eigentlich nur einen Durchlauf, um vom Album mitgerissen zu werden und Melodiefolgen im Kopf zu behalten. Respekt! Denn die Stücke strotzen nur so vor Komplexität und Abwechslung, während ihre dissonanten Klänge leinem wohlige Schauer über den Rücken laufen lassen. Absolute Anspieltipps sind das aggressiv wie eine Dampfwalze über einen her- einbrechende gerade mal zweiminütige ›Leverage‹ und ›Over The Galvanized‹, ein sechsminütiges Epos, das einen in enfernteste Sphären entführt. Danke, so schnell brauchen wir Tool nicht wieder.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gene Simmons: Ace Frehley und Peter Criss könnten keine Kiss-Show mehr durchstehen

In einem jüngsten Interview mit der finnischen Seite Chaoszine sprach Gene Simmons über seine ehemaligen Kiss-Kollegen Ace Frehley und...

Sweet: Die Band mit den drei Gesichtern

Sweet waren die glänzenden Posterboys, die Anfang der 70er jeder Teenie als Bravo-Starschnitt bei sich im Kinderzimmer hängen hatte....

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Pflichtlektüre

Crosby, Stills, Nash & Young – CSNY 1974

Nach 40 Jahren endlich offiziell: Crosby, Stills, Nash &...

Die wahren 100 besten Alben der 80er: Platz 80-71

Ihr glaubt, die besten Alben dieser oft belächelten Dekade...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen