Vicious Rumours – CELEBRATION DECAY

-

Vicious Rumours – CELEBRATION DECAY

Keine Experimente

Wie nicht anders zu erwarten, hat Bandleader/Gitarrist Geoff Thorpe einmal mehr ein neues Line-up für
ein neues Vicious-Rumors-Album zusammengestellt. Neben ihm ist bei der Band nur noch Drummer Larry Howe eine weitere Konstante. 41 Jahre am Start, Höhen und Tiefen durchlebt, aber ein echter zweiter Frühling will einfach nicht gelingen. Dabei liefert auch der neue Longplayer das, was die Amis am besten können: straighten US-Metal der alten Schule mit einer modifizierten Soundnote. Die elf Stücke liefern alle Facetten, die im Soundkosmos von Vicious Rumors möglich sind. Der Abgang von Sänger Nick
Holleman ist verkraftbar, Nick Courtney kann ihm gesanglich locker das Wasser reichen. So klingen Tracks wie ›Pulse Of Dead‹ oder ›Any Last Words‹ trotz einer gewissen Ähnlichkeit zu manchen Songs des Vorgängeralbums erfrischend heavy und spritzig. Wer die jüngsten Veröffentlichungen mag, der wird auch dieses Album feiern, denn inzwischen scheint bei Mr. Thorpe angekommen zu sein, was der geneigte Fan von diesen Wegbereitern des frühen US-Power-Metals wirklich hören möchte.

7 von 10 Punkten

Vicious Rumours, CELEBRATION DECAY, STEAMHAMMER/SPV

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Dave Grohl: Gastauftritt bei Show von Paul McCartney

Am 25. Juni erschien Dave Grohl auf der Bühne des Glastonbury Festivals, um zusammen mit Paul McCartney dessen Songs...

Def Leppard: Stadion-Tour wird nach Europa kommen

Aktuell befinden sich Def Leppard zusammen mit Mötley Crüe, Poison und Joan Jett & The Blackhearts auf großer Stadiontour...

Video der Woche: Toto mit ›Africa‹

David Paich wird heute 68 Jahre. Der Keyboarder, Sänger und Songwriter ist Gründungsmitglied von Toto und als Komponist verantwortlich...

Was machen eigentlich Air Supply?

Die PR-Agentur bittet im Zusammenhang mit Air Supply, auf den Terminus „Soft Rock“ zu verzichten, da es bei den...

Ein Abend für die Ewigkeit: The Clash live 1980

The Clash live, 27. Januar 1980, Sheffield, Top Rank. Da waren sie: The Clash, ganz hinten auf der kaum beleuchteten...

Meilensteine: BROKEN ENGLISH von Marianne Faithfull entsteht

Mai/Juni/Juli 1979: In den Londoner Matrix Studios entsteht Marianne Faithfulls Comeback-Album BROKEN ENGLISH Leicht nachvollziehen lässt sich der Werdegang von...

Pflichtlektüre

Roger Waters: Protest-Auftritt für Julian Assange

Auf einer Protestveranstaltung für den inhaftierten WikiLeaks-Gründer Julian Assange...

Video-Premiere: Dave Alvin & Jimmie Dale Gilmore mit ›Downey To Lubbock‹

Die beiden Country- und Rootsmusiker Dave Alvin und Jimmie...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen