Review: Trans-Siberian Orchestra – LETTERS FROM THE LABYRINTH

-

Review: Trans-Siberian Orchestra – LETTERS FROM THE LABYRINTH

- Advertisment -

trans siberian orchestraDie spektakuläre Dop­pelshow mit der personalidentischen Metal-Verwandtschaft von Savatage hat in Wacken bereits angedeutet, was die Fans des Trans-Siberian Orchestras von diesem neuen Album erwarten dürfen: theatralischen Pomp-Rock, der sich der Klassik bedient und nur soweit wie nötig ein Bein im Orchester-Rock behält. Natürlich muss der Zuhörer auch ein gerüttelt Maß an Pathos ertragen können und sich bei einigen langen Instrumentalparts an die Abwesenheit von Gesang gewöhnen. Dafür aber feuert Gitarrist Al Pitrelli ein paar hörenswerte Soli aus der Hüfte, nutzt die rockigen Phasen für wadenbeißende Riffs und sorgt dafür, dass es die beiden Hauptverantwortlichen Jon Oliva und Paul O’Neill nicht allzu schwer haben, die richtige Balance zu finden. Ergo: Wer in den 70ern auf Jim Steinman und sein fülliges alter ego Meat Loaf stand, wird hier schnell Zugang finden.

Trans-Siberian Orchestra
LETTERS FROM THE LABYRINTH
REPUBLIC/LAVA/UNIVERSAL
Keine Wertung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Bay City Rollers: Les McKeown ist tot

Mit den Bay City Rollers feierte Les McKeown große Erfolge, unter anderem mit Hit-Singles wie ›Shang A Lang‹. Doch...

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...
- Werbung -

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Pflichtlektüre

Nicke Borg

Wie Fukushima alles verändert hat (zumindest in der Atompolitik...

Review: Audrey Horne – BLACKOUT

Licht aus, Manege frei! Zeitlos, klassisch, aber trotzdem irgendwie modern:...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen