Review: Tom Jones – LONG LOST SUITCASE

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Tom Jones – LONG LOST SUITCASE

- Advertisment -

tom jonesIm letzten Teil der Trilogie übertrifft sich der „Tiger“ noch einmal selbst.

Über weite Strecken seiner 1963 gestarteten Karriere tummelte sich der stets auf Sexappeal getrimmte Waliser entweder im seichten Pop-Bereich oder auf der Las-Vegas-Showtreppe. Doch 2010 überraschte er mit PRAISE AND BLAME, dem ersten Teil einer erdig produzierten Roots-Trilogie in Sachen Blues, Soul, Folk, Country und Rock’n’Roll, 2012 folgte das ebenfalls von Ethan Johns (u.a. Kings Of Leon) produzierte SPIRIT IN THE ROOM. Mit dem finalen LONG LOST SUITCASE fährt der „Tiger“ einmal mehr seine nach wie vor scharfen Krallen aus, zeitgleich mit der Autobiografie „Over The Top And Back“ veröffentlicht, tragen die Songs dieselben Titel wie die Kapitel in den Lebenserinnerungen. Die Hommage an seine frühen Karrieretage startet ganz gemächlich im akustischen Country-Modus mit ›Oppor­tunity To Cry‹ und ›Honey, Honey‹. Mit antikem Analog-Equipment aufgenommen, klingen knackige R’n’B-Kracher wie Billy Boy Arnolds ›I Wish You Would‹, Albert Kings ›’Til My Back Ain’t Got No Bone‹ sowie ›Bring It On Home‹ von Sonny Boy Williamson II, als würde man noch immer 1963 schreiben. An Jones’ Jugendidol, späteren Freund und Weggefährten richtet sich die gespenstische Gospel-Hommage ›Elvis Presley Blues‹, gebettet in nichts als eine verzerrte Reverb-Gitarre. Rustikaler Southern-Country mit Slide-Gitarre dominiert sowohl das Tra­ditional ›He Was A Friend Of Mine‹ als auch das zusätzlich mit Fiddle verzierte ›Factory Girl‹, ursprünglich ein Folk-Original aus den Appalachen, das Jagger/Richards 1968 auf BEGGARS BANQUET als Eigenkomposition notiert hatten. Silberrücken Tom Jones lässt das Album enden, wie er es begonnen hat, indem er mit Hank Williams‘ ›Why Don’t You Love Me Like You Used To Do?‹, Lonnie Johnsons ›Tomorrow Night‹ und Buster Browns ›Raise The Ruckus‹ noch einmal trefflich die Country-Roots beschwört.

Tom Jones
LONG LOST SUITCASE
CAROLINE/UNIVERSAL
9/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Ozzy Osbournes ›Crazy Train‹

Nach seinem Rauswurf bei Black Sabbath 1979 schob sich Ozzy mit einer ziemlich verrücktenRocknummer selbst wieder vom Abstellgleis. Für...

Viper Queen: ein Erlebnis für alle Sinne

Die besten Bandgeschichten beginnen irgendwo zwischen zu viel Alkohol und Zigaretten. Auch die jungen Neuankömmlinge von Viper Queen aus...

Video der Woche: Judas Priest mit ›Living After Midnight‹

Heute blicken wir zurück auf das Jahr 1980, als Judas Priest ihre legendäre Platte BRITISH STEEL veröffentlichten und für...

Die skurrilsten Cover der Rockwelt: TROUT MASK REPLICA

Captain Beefheart & His Magic Band TROUT MASK REPLICA (1969) Hobbyköche, Zoologen und Besitzer eines Angelscheins demaskieren dieses Artwork im Handumdrehen: TROUT...
- Werbung -

Mason Hill: Neue Single ›D.N.A‹

Am 05. März releasen Mason Hill nach acht Jahren Bandbestehens endlich ihr Debütalbum. AGAINST THE WALL wird das gute...

New York Dolls: Sylvain Sylvain ist tot

Sylvain Sylvain, Gitarrist der New York Dolls, ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Das zumindest verkündetete gestern Lenny...

Pflichtlektüre

Video der Woche: Chris Cornell – ›Redemption Song‹

Mit seinem Cover von Bob Marleys ›Redemption Song‹ in...

Skid Row – Just call me Snake

Gitarrist Dave „The Snake“ Sabo ist die Gelassenheit in...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen