Review: The Jam – 1977 (40TH ANNIVERSARY EDITION)

-

Review: The Jam – 1977 (40TH ANNIVERSARY EDITION)

- Advertisment -

The Jam 1977The Jams ereignisreiches Debütjahr auf vier CDs und einer DVD.

Mit drei Akkorden lässt sich jede Menge anstellen. The Clash, The Damned und The Sex Pistols, Londons Vorzeige-Punks, stellten das zur Stunde Null der Revolution 1977 eindrucksvoll unter Beweis. Dass E, A und D samt Moll-Varianten nicht genügten, demonstrierte Paul Weller beim offiziellen Start von The Jam. Der 18 Jahre alte, hochtalentierte Frontmann, verstärkt von Bassist Bruce Foxton sowie Schlagzeuger Rick Buckler und gemanagt von seinem Vater John, wollte mehr. Ähnlich wie ein Jahrzehnt zuvor John Lennon, Pete Townshend und Ray Davies kombinierte der Sänger, Gitarrist und Komponist jugendlichen Übermut, Wut, Aggression und Frustration, um 1977 mit drei UK-Chartsingles sowie den Alben IN THE CITY und THIS IS THE MODERN WORLD zu reüssieren.

Eine akribische Aufarbeitung erfährt dieses erste Jahr des stets in schnieke Anzüge gehüllten und mit typischen Mod-Frisuren versehenen Trios mittels des Box-Sets THE JAM: 1977 40TH ANNIVERSARY EDITION. Auf vier CDs und einer DVD versammeln sich die digital optimierten Ton­träger und zeitgenössisches Video-Material. CD 1 eins paart das Debüt IN THE CITY mit den Single-A-und-B-Seiten ›All Around The World‹ und ›Carnaby Street‹. Disc 2 enthält alle dazugehörigen, erstaunlich kraftvollen Demos für das Label Polydor. Auf der dritten Scheibe findet man den Zweitling THIS IS THE MODERN WORLD ohne Demos oder Alternativ-Versionen. Zwei jeweils vier Songs starke John-Peel- Sessions vom 26. April und 19. Juli 1977 sowie ein kompletter Konzertmitschnitt vom 10. September 1977 im damals populären Londoner In-Spot Nashville bevölkern die vierte CD.

Da für The Jam und insbesondere Paul Weller bis heute der Grundsatz gilt, dass „das Auge mitisst“, lässt sich die optische Pracht des Trios in Promoclips (›In The City‹, ›Art School‹), acht TV-Auftritten aus der „Marc Bolan Show“, „So It Goes“ und „Top Of The Pops“, in 144-seitigem Buch und auf fünf beiliegenden Postkarten beäugen.

9/10
Michael Köhler

The Jam
THE JAM: 1977 40TH ANNIVERSARY EDITION
POLYDOR/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Humble Pie: Der Strudel des Erfolgs

Im Jahr 1971, also vor 50 Jahren, sind Humble Pie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Die Briten, einst als...

Thunder im Interview: „Es ist doch nur Rock’n’Roll…“

Sie wissen natürlich, dass es momentan andere Prioritäten gibt, aber man kann Thunder ihren Frust darüber, nicht mit ihrem...

Thundermother: Größtes, kleinstes Konzert in Berlin

Nachdem im Berliner Olympiastadion schon Rekorde für das größte Publikum aufgestellt wurden, gibt es jetzt einmal das Gegenteil: das...

Reach: Über THE PROMISE OF A LIFE im Video-Interview

In den letzten Jahren waren Reach eine dieser schwedischen Rockbands, wie man sie inzwischen gut kennt. Lange Haare, sleazig...
- Werbung -

Alice Cooper: Über seine Covid-19-Erkrankung

Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Schwächeanfälle – so beschreibt Alice Cooper seine Erfahrungen mit Covid 19. Der Zeitung Arizona Republic gegenüber erwähnte Alice...

Lainey Wilson: Mit dem Wohnwagen nach Nashville

Mit ihrem Majorlabeldebüt SAYIN’ WHAT I’M THINKIN’ geht für die Singer-/Songwriterin Lainey Wilson ein über Jahre gehegter Traum in...

Pflichtlektüre

Neuigkeiten zu: Brainbogs

  Die jungen Wilden geben Gas Es brodelt im Untergrund. Und...

Vargas, Bogert & Appice – Helden-Hommage

Eigentlich ist Javier Vargas in anderen stilistischen Gewässern zu...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen