Review: The Heard – THE ISLAND

The Heard - THE ISLANDWenn die Sirenen verführerisch singen…

Im Juni 2016 löste sich die Band Crucified Barbara auf. Doch die Damen Klara Force, IdaEvileye und Nikki Wicked wollten keineswegs eine musikalische Pause einlegen. Unter dem Banner The Heard haben sich die drei schwedischen Rockerinnen mit dem Deathstars-Bassist Jonas „Skinny Disco“ Kangur und der Sängerin Pepper Potemkin, einer Burlesque-Künstlerin zusammengetan. Mit dem arschtretenden Powerrock der Barbaras haben The Heard wenig bis gar nichts gemein. THE ISLAND ist ein ausgeklügeltes Konzeptalbum, bei dem es um die geheimnisvollen Mythen einer Insel im baltischen Meer geht. Der Hörer taucht ein in eine düstere, nebelgeschwängerte Atmosphäre. Ein zähfließender Song wie ›Sirens‹ lebt von der betörenden Stimme Pepper Potemkins, die es in ihrer verführerischen Kraft mit den Sirenen aus Odysseus Seefahrten aufnehmen kann. The Heard können aber auch hart und heavy, wie die zermalmenden Riffs in ›Death Supreme‹ beweisen. In ›Queen Scarlett‹ zieht ein doomartiges Donnergrollen herauf, das nichts Gutes ankündigt. Wer auf abwechslungsreichen Hardrock steht und nicht vor feinfühligem, teils melancholischem Songwriting zurückschreckt, wird an THE ISLAND seine Freude haben. Fans von Vollgas-Veranstaltungen sollten lieber ihre Finger davon lassen.

7 von 10 Punkten (Matthias Bossaller)

The Heard
THE ISLAND
DESPOTZ REORDS/CARGO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here