Review: Tenacious D – POST APOCALYPTO

Tenacious D - POSTAPOCALYPTOWenig Musik, viel Botschaft!

Das Ende naht, bzw. im Falle des neuesten Streichs der sympathischen Berufskasper von Tenacious D ist es schon vorüber: Die Welt wurde durch einen nuklearen Angriff zerstört, JB und KG können sich gerade noch ins Innere eines Kühlschranks retten, um das Unheil zu überstehen. Und so nimmt diese Geschichte ihren Lauf, eine wilde Reise durch einen fast zerstörten Planeten, der trotzdem noch so manches postapokalyptisches Unheil birgt. Das vorliegende Konzeptalbum erzählt diese Story und begleitet vor allem den zugehörigen Comic-Film, ohne den man eigentlich nur die Hälfte kapiert. Von einem rein musikalischen Standpunkt aus kann man The D ja nur selten bewerten, auch oder vor allem POST APOCALYPTO ist da keine Ausnahme, da hier nochmal besonders wenige „richtige“ Songs vorhanden sind. ›Hope‹, als Hoffnungs-geschwängerte Durchhalteparole könnte genannt werden, das sehr ruhige und ziemlich witzige ›Make Love‹ sowie ›Take Us Into Space‹, ›Robot‹ und der autogetunte Rap ›JB JR Rap‹. Der Rest der 21 Tracks fügt sich eher zu einem Hörspiel statt zu einem normalen Album zusammen, ein richtiger Rock-Hit fehlt ebenso, aber dieses Mal steht wohl einfach trotz allen Kokolores die Botschaft im Vordergrund: Rettet die Welt!

7 von 10

Tenacious D
POST APOCALYPTO
Sony

Folge 1:

Folge 2:

Folge 3:

Folge 4:

Folge 5:

Folge 6:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here