Mehr

    Review: The Doors – THE SINGLES

    -

    Review: The Doors – THE SINGLES

    - Advertisment -

    Break on through to the other side: US-Singles-Kollektion mit einigen Raritäten.

    Sechs Studioalben von THE DOORS bis L.A. WOMAN sowie der Doppel-LP-Konzert­mitschnitt ABSOLUTELY LIVE (1970) erschienen zu Lebzeiten von Frontmann Jim Morrison. Zwei weitere Alben in Triobesetzung folgten 1971 und 1972 posthum. 20 US-Singles ergänzen den Katalog der Jahre 1967 bis 1971, respektive vereinzelter weiterer Veröffent­lichungen bis 1983. Schon weitgehend auf anderen Kompilationen findet sich der Inhalt von THE SINGLES, zu erwerben in diversen Formaten: 2-CD (44 Tracks), 2-CD/Blu-ray (44 Tracks plus Quadrophonic Audio des 73er-Samplers THE BEST OF THE DOORS) sowie 7-Inch-Vinylbox, eine weltweit auf 10.000 Stück limitierte Box mit 20 45igern im jeweiligen Original-Artwork. Darunter auch die Spätwerke ›Roadhouse Blues (Live)‹/›Albinoni: Adagio‹ (1979) und ›Gloria (Live)‹/›Moonlight Drive (Live)‹ (1983). Um die Kol­lektion Sammlern und Komplettisten schmackhaft zu machen, griffen die Macher auf einen legitimen Trick zurück: Zwischen die Klassiker ›Break On Through (To The Other Side)‹, ›Light My Fire‹, ›People Are Strange‹, ›Love Me Two Times‹, ›Moonlight Drive‹, ›Roadhouse Blues‹, ›Riders On The Storm‹, ›Tightrope Ride‹ und ›The Mosquito‹ samt rarer Non-LP-B-Seiten ›Who Scared You‹, ›(You Need Meat) Don‘t Go No Further‹ und ›Tree Trunk‹ pflegen sich allseits bekannte, bis dato aber unveröffentlichte Archivfundstücke ein: ›Hello, I Love You‹, ›Touch Me‹, ›Wishful Sinful‹ und ›Tell All The People‹ wurden seinerzeit in rarer Mono-Version in nur streng limitierten Auflagen an US-Radiosender verschickt.

    9/10
    Michael Köhler

    The Doors
    THE SINGLES
    ELEKTRA/RHINO/WARNER

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: Foto-Leak als Hinweis auf Reunion?

    Ein unabsichtliches oder kalkuliertes Versehen? Von der aktuellen Formation von AC/DC sind kürzlich Fotos im Internet...

    Old But Gold: Jack Black und Jimmy Fallon mit ›More Than Words‹-Parodie

    Seht hier das urkomische Video-Remake zu Extremes ›More Than Words‹ von Jack Black und Jimmy Fallon. Jimmy Fallon, der...

    Video der Woche: Lita Ford mit ›Kiss Me Deadly‹

    Ein Rückblick auf den Größten Hit von Geburtstagskind Lita Ford. Lita Ford wird...

    The Flying Burrito Brothers: Konträre Cowboys

    Die psychedelischen Outlaws The Flying Burrito Brothers verbanden Rock mit Country. Damit ebneten sie den Weg für...
    - Werbung -

    Review: Ace Frehley – ORIGINS VOL. 2

    Space-Ace-Truckin' Wenn das Label befiehlt, dann macht der liebe Ace halt hinne, auch...

    The Jimi Hendrix Experience live: Fehmarn (04.–06.09.1970)

    Schlamm, Regengüsse und Bad Vibes: Excuse me while I kiss the sky! Es...

    Pflichtlektüre

    Rush – Live In Cleveland

    Fantastische Konzert-DVD der kanadischen Prog Rock-Elitetruppe! Als Europäer kann man...

    Review: Detroit

    Im gegenwärtigen politischen und gesellschaftlichen Klima der USA scheint...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen