Review: The Answer – SOLAS

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: The Answer – SOLAS

- Advertisment -

answer solasDas Ende des Anfangs oder der Anfang vom Ende?

Sind das wirklich The Answer? Die­selbe Band, die 2008 und 2009 mit AC/DC durch die Stadien dieser Welt tourte? Dieselbe Truppe, zu deren Fans unter anderem Joe Elliott von Def Leppard und ein gewisser Jimmy Page zählen? Der Name auf dem Artwork sagt ja, die Musik nein. Klassischer Riffrock war gestern, heute sprengen The Answer Genregrenzen. Und veröffentlichen mit SOLAS (das gälische Wort für Licht) ihr sechstes Album. Es ist ein Neubeginn. Gegen Ende der Tournee zum Vorgänger RAISE A LITTLE HELL wird der Sohn von Sänger Cormac Neeson ganze drei Monate zu früh geboren. Die folgenden vier Monate werden für Neeson, seine Frau und das Kind zu einem Höllenritt aus multiplen Gesundheits­problemen, Operationen, Bluttransfusionen und einer ungewissen Zukunft. „Heaven lies too close to hell“, heißt es deshalb im feinen irischen Volkslied ›In This Land‹, einem der vielen Höhepunkte des Albums. Folk ist überhaupt das musikalische Thema von SOLAS. ›Battle Cry‹ ist irischer Folkrock im Stile ambitionierter Simple Minds und das vielleicht beste Stück des Werkes. ›Left Me Standing‹ erinnert an Springsteen, Thin Lizzy und The Police. Bei ›Being Begotten‹, einem ruhigen düsteren Blues, schimmert ›Mothers Of The Disappeared‹ von U2s THE JOSHUA TREE durch. „What the light don‘t fill, the darkness kills“ aus ›Solas‹ ist das Credo der Platte und trägt The Answer in die Moderne. Bombast bestimmt ›Beautiful World‹, während der Rauswerfer ›Tunnel‹ genau das Gegenteil verkörpert – Entschlackung ist angesagt. ›Untrue Colour‹ ist Pop pur, ›Demon Driven Man‹ erinnert am ehesten an die „alten“ The Answer. Ein ehrliches, mutiges und bravouröses Album, ein zeitlos spannendes, episches Prachtstück.

8/10

The Answer
SOLAS
NAPALM/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Ozzy Osbournes ›Crazy Train‹

Nach seinem Rauswurf bei Black Sabbath 1979 schob sich Ozzy mit einer ziemlich verrücktenRocknummer selbst wieder vom Abstellgleis. Für...

Viper Queen: ein Erlebnis für alle Sinne

Die besten Bandgeschichten beginnen irgendwo zwischen zu viel Alkohol und Zigaretten. Auch die jungen Neuankömmlinge von Viper Queen aus...

Video der Woche: Judas Priest mit ›Living After Midnight‹

Heute blicken wir zurück auf das Jahr 1980, als Judas Priest ihre legendäre Platte BRITISH STEEL veröffentlichten und für...

Die skurrilsten Cover der Rockwelt: TROUT MASK REPLICA

Captain Beefheart & His Magic Band TROUT MASK REPLICA (1969) Hobbyköche, Zoologen und Besitzer eines Angelscheins demaskieren dieses Artwork im Handumdrehen: TROUT...
- Werbung -

Mason Hill: Neue Single ›D.N.A‹

Am 05. März releasen Mason Hill nach acht Jahren Bandbestehens endlich ihr Debütalbum. AGAINST THE WALL wird das gute...

New York Dolls: Sylvain Sylvain ist tot

Sylvain Sylvain, Gitarrist der New York Dolls, ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Das zumindest verkündetete gestern Lenny...

Pflichtlektüre

Review: The 69 Eyes – UNIVERSAL MONSTERS

Alles beim Alten – mit kleinen Abweichungen. Bald ist...

Bloody Hammers – UNDER SATAN’S SUN

Dunkle Pfade in eine einsame Stadt, Geister, Herzschmerz, Okkultismus. Nach...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen