Review: Sweet – ARE YOU READY? THE RCA ERA

-

Review: Sweet – ARE YOU READY? THE RCA ERA

- Advertisment -

sweet are you readyVom Bubblegum-Pop zum kernigen Hardrock.

US-Hairspray-Hartmetaller wie Mötley Crüe, Poison, Hanoi Rocks und auch die frühen Guns N‘ Roses orientierten sich an je­­nem Britenquartett, dass eine Dekade zuvor von Millionen Euro-Teenagern beiderlei Geschlechts verehrt worden war: Sweet. Eine erstaunliche Metamorphose vollzogen Sänger Brian Connolly, Bassist Steve Priest, Gitarrist Andy Scott und Schlagzeuger Mick Tucker bis zur ersten Trennung 1981: Von der fremdgesteuerten Marionettenband mit fröhlichem Bubblegum-Pop über die schwer ef­­feminierte Gender-Bender-Truppe mit laszivem Glamrock bis hin zum selbstkomponierten Hard­­rock reicht die Entwicklung des 7-LP-Box-Sets ARE YOU READY? THE RCA ERA.

Als eine aus frühen Charthits ›Funny Funny‹, ›Co Co‹ und ›Alexander Graham Bell‹, diversen B-Seiten (u.a. ›Done Me Wrong All Right‹) und geschmackvollen Cover-Versionen (The Supremes‘ ›Reflections‹ und Lovin‘ Spoonfuls ›Daydream‹) kompilierte Angelegenheit er­­wies sich das Debüt FUNNY HOW SWEET CO CO CAN BE (1971). Um einiges ambitionierter gelang 1974 SWEET FANNY ADAMS: Noch agierte das Ensemble aus Hayes, Middlesex, unter der Ägide des Komponistenteams Nicky Chinn und Mike Chapman sowie Produzent Phil Wainman. Sechs der neun betont erdig rockenden Tracks, darunter ›Set Me Free‹, ›Rebel Rouser‹, ›AC-DC‹ und ›Sweet F.A.‹, stamm­ten aus eigener Feder.

Noch runder ge­­staltete sich 1974 DESOLATION BOULEVARD mit dem ersten selbstfabrizierten Charthit ›Fox On The Run‹, The Whos ›My Generation‹ und Andy Scotts Solo ›Lady Starlight‹. Das Meisterwerk GIVE US A WINK folgte 1976: Selbstproduziert in den Münchner Musicland Studios, inspirierten hartmetallische Key­tracks wie ›Healer‹, ›Cockroach‹, ›4th Of July‹ und ›Yesterday’s Rain‹ die New Wave Of British Heavy Metal. Def Leppard führen das gigantische ›Action‹ bis heute im Repertoire.

Auf dem Nachfolger OFF THE RECORD (1977) wandten sich Sweet wieder verstärkt Kom­merzgefilden (›Lost Angels‹, ›Fever Of Love‹) zu. Auf dem Glam-Rock-Zenit entstand der famose Doppel-LP-Konzertmitschnitt THE RAINBOW – LIVE IN THE UK 1973.

8/10

Sweet
ARE YOU READY? THE RCA ERA
RCA/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Pink Floyd: Nerd-Leitfaden zu THE DARK SIDE OF THE MOON

Wir haben unsere Hirne zermartert, Experten befragt und das Internet leergesogen,um euch 20 Fakten zu präsentieren, die ihr wirklich...

Video der Woche: The Rolling Stones 1965 mit ›Paint It Black‹

Heute hätte Brian Jones, Gründungsmitglied der Rolling Stones, Geburtstag. In Gedenken an den grandiosen und viel zu früh verstorbenen...

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

The Black Crowes – SHAKE YOUR MONEY MAKER (30th Anniversary)

Geschwisterliebe Als die Black Crowes 1990 ihren Erstling SHAKE YOUR MONEY MAKER auf die Fans losließen, stand die Rockgitarre insbesondere...
- Werbung -

Review: Alice Cooper – DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK! Man kann sich ja bekanntlich neu...

Billy Gibbons: ›Rattlesnake Shake‹ live mit Steven Tyler

In Gedenken an den verstorbenen Peter Green gaben Steven Tyler und Billy Gibbons vor circa einem Jahr gemeinsam den...

Pflichtlektüre

Allen/Lande – Cyber-Kollegium

Unglaublich, aber dennoch wahr und praktikabel: Obwohl sie schon...

Snowy White: Abseits der Scheinwerfer

Snowy White ist einer dieser Gitarristen, die jenen ganz...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen