Review: Small Faces – OGDENS’ NUT GONE FLAKE 50TH ANNIVERSARY

-

Review: Small Faces – OGDENS’ NUT GONE FLAKE 50TH ANNIVERSARY

- Advertisment -

Small Faces Odgens Nut Flake

Das Monster-Konzeptalbum von 1968.

Es war die Platte, die maßgeblich an der Geburt von Psy­chedelic, The Jam und Britpop beteiligt war. Jene, die den fröhlichen Klassiker ›Lazy Sunday‹ enthielt – mehr Cockney wurde der 60er-Pop nie mehr. Nicht zu vergessen: die ur­­sprünglich in Form einer riesigen, runden Tabakdose erschien. Die zweite Seite erzählt die viktorianisch angehauchte Geschichte von Happiness Stan, der ein fehlendes Stück der Mondsichel sucht (gesprochen von Stanley Unwin in seinem charakteristischen Stil). Die Small Faces und The Who waren sich hier sehr ähnlich: Sie wandelten sich von Gi­­tarren zertrümmernden Mod-Göttern in abgehobene Konzept-Storyteller, die bereit waren, alles für ein bisschen Experimentierfreude aufs Spiel zu setzen.

Aufgenommen größtenteils im Frühjahr 1968, ist die Musik eine verwirrende, manchmal verzaubernde Mischung aus Music Hall, Mod, mehrfach ge­­schichteter Instrumentierung, Heavy-Soul, Kenney Jones’ donnerndem Schlagzeug, Ronnie Lanes verstärkersprengendem Bass und Steve Marriotts legendärer Stimme und Vision. Plus ein paar Killer-Riffs (vor allem auf der Single ›Rollin’ Over‹). Die Frage lautet: Kann man sich das 2018 noch anhören? Kommt darauf an, wie man zu Dorferhaltungsvereinen und eigenartigem 60er-Jahre-Kauderwelsch steht. Wenn man TOMMY und abgespacete Psychedelic mag, kann man vermutlich auch hier glücklich werden. Wenn nicht, kann man immer noch dem Vollgas-Gefühlsstrudel von ›Afterglow Of Your Love‹ verfallen.

Diese Neuauflage zum 50. Jubiläum gibt es in zahlreichen Formaten: als 3-LP-Set in rotem und blauem Vinyl mit einem 72-seitigen Buch. Als drei CDs plus DVD-Boxset mit raren Live-Aufnahmen, als CD-Deluxe-Edition mit amerikanischen Single- und Mono-Versionen. Die fetten Pakete umfassen 42 Songs, wo das Original zwölf hatte. OGDENS’ war das letzte Studioalbum der Original-Small-Faces. Marriott stieg 1969 aus, um Humble Pie zu gründen, die verbleibenden Mitglieder holten Ronnie Wood und Rod Stewart mit ins Boot. Doch das ist eine andere Geschichte.

7/10

Small Faces
OGDENS’ NUT GONE FLAKE 50TH
CHARLY/CARGO

Text: Everett True

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Das letzte Wort: Scott Weiland

Aus unserem Archiv, 2014: Der Velvet-Revolver-Sänger und Frontmann der Stone Temple Pilots mit einer Bilanz seines Lebens – dabei...

Tenacious D: ›Time Warp‹-Cover gegen Trump

Mit den Worten "It’s astounding… time is fleeting… and the 2020 election is here. Time to ROCK-Y...

AC/DC: Hier das neue Video zu ›Shot In The Dark‹ sehen

Ohne großes Herumgerede und Abschweifen: Hier ist der erste Videoclip, den AC/DC im Zuge ihres kommenden Albums...

CLASSIC ROCK präsentiert: Thundermother live

Thundermother trotzen der Corona-Pandemie so gut es geht und ziehen ihre Tour zum jüngsten Album HEATWAVE durch....
- Werbung -

Das letzte Wort: Bootsy Collins im Interview

Er spielte mit James Brown und lernte von Hendrix – Funkmeister Bootsy Collins über LSD, das Übernatürliche und „den...

Video der Woche: Weird Al Yancovic mit ›Bed Rock Anthem‹

Den Ausklang dieses sonnigen Sonntags begehen wir mit einem echten Comedy-Klassiker. Zum heutigen Geburtstag von Red-Hot-Chili-Peppers-Drummer Chad...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK präsentiert: LAURENCE JONES live!

Mit seinen 25 Jahren hat Laurence Jones schon fast...

April Wine – ANIMAL GRACE / WALKING THROUGH FIRE

Pompöser Holzfäller-Rock. Kanadas Mainstream-Rock startete nicht erst mit Bryan Adams....
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×