Rush – A FAREWELL TO KINGS – 40TH ANNIVERSARY EDITION

-

Rush – A FAREWELL TO KINGS – 40TH ANNIVERSARY EDITION

- Advertisment -

Der König ist tot – es lebe der König …

… symbolisiert absolute Kontinuität. Und wenn sie jemand besitzt, dann sicher das kleine große Trio Rush aus Toronto. Es gab lediglich einen Be­­setzungswechsel direkt zu Beginn der Karriere, es folgten fast 40 Jahre trauter Dreisamkeit. A FAREWELL TO KINGS ist der Beginn des zweiten Rush-Kapitels, das erste endete mit dem Live-Album ALL THE WORLD’S A STAGE. Angelehnt an den Studio-Vorläufer 2112 klingt die Band abermals reifer und bedient sich erneut einer größeren Bandbreite.

Die Folge: noch komplexere Songstrukturen wie in ›A Farewell To Kings‹, ›Cygnus X-1‹ oder beim unverwüstlichen Fan-Fave ›Xanadu‹, die noch weiter entfernt sind vom ursprünglichen Sound des Power-Trios. In krassem Gegensatz dazu steht der erste Hit ›Closer To The Heart‹, erzählt in weniger als drei Minuten. ›Madrigal‹ ist gar noch kürzer, das schöne ›Cinderella Man‹ auch nur etwas über vier Minuten lang. Das Album entsteht erstmals nicht im heimischen Toronto, sondern im walisischen Rockfield zusammen mit Stamm-Produzent Terry Brown. Es erscheint nun als Super Deluxe Edition (mit drei CDs, einer Blu-ray Audio Disc und vier LPs), als 3-CD-Deluxe-Edition, 4-LP-Deluxe-Edition und Deluxe Digital Edition. Neben dem regulären Album (als re­­masterte Edition) gibt es das komplette Konzert vom Februar 1978 aus dem Londoner Hammersmith Odeon. Ebenfalls dabei: Vier Cover-Versionen von Dream Theater (›Xanadu‹), Big Wreck (›Closer To The Heart‹), The Trews (›Cinderella Man‹) und Alain Johannes (›Madrigal‹) plus ein Sound-Schnipsel namens ›Cygnus X-2 Eh‹ (ein Outtake der Studiosessions). Zum Paket gehört auch eine Blu-ray-Audio-Disc mit 5.1 Surround-Mix von Steven Wilson und drei Original-Videos von 1977.

Hugh Syme, der langjährige Kreativ-Direktor des Trios, hat das Artwork nicht nur komplett geschminkt, sondern darüber hinaus auch noch für jeden der sechs Tracks ein neues Design entworfen. Dazu gibt es ein 12.000 Worte starkes Begleitbuch, einen sogenannten King’s Ring in speziell angefertigter Samttasche, eine Halskette, zwei Drucke mit Originaldesigns, eine zwölf Zoll messende Plattenspieler-Matte von Syme sowie ein Replikat des originalen Tournee-Heftes von 1978. Absolut komplett und unverzichtbar.

10/10

Rush
A FAREWELL TO KINGS –
40TH ANNIVERSARY EDITION
ANTHEM/MERCURY/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Standardzeit

Über die vergangenen 50 Jahre hinweg haben sichzahlreiche Rockstars an den großen amerikanischenStandards versucht. Aber welche lohnen eingenaueres Hinhören? „Rock’n’Roll...

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...
- Werbung -

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Pflichtlektüre

Israel Nash: Hört hier exklusiv den neuen Song ›LA Lately‹

Anfang Oktober veröffentlicht Americana-Hoffnungsträger Israel Nash sein viertes Album....

Danzig: 50 Shades Of Black

In puncto Arbeitsethos bleibt Glenn Danzig sich und seiner...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen