Review: Robert Plant – CARRY FIRE

-

Review: Robert Plant – CARRY FIRE

- Advertisment -

Robert Plant Album Carry FireNever change a winning team!

Robert Plants zweites Album mit The Sensational Space Shifters schließt nahtlos an das hervorragende Erstwerk LULLABY AND…THE CEASELESS ROAR (2014) an. Vor drei Jahren perfektionierte die Kollaboration eine Melange aus Classic Rock, Americana, geschmackvoller Elektronik und Roberts Liebe zu World-Music-Elementen. Trotz der parallelen Ausrichtung weht auf CARRY FIRE ein etwas ruhigerer Wind. Dabei fehlt es den Arrangements jedoch nicht an Dramatik. Hier und da tauchen in den opulenten oder reduzierten Soundteppichen unerwartete Fragmente auf, die stets mit Plants erhabener Gesangsperformance harmonieren. Im namensgebenden ›Carry Fire‹, einem der Schlüsselstücke des Al­­bums, dominieren fernöstliche Klänge, die mittels Oktaveffektspuren aus Robert Plants Stimme zu einem sphärischen Trip durch diesen Teil des Erde einladen. Wieder zurück im Hier und Jetzt (und als „kleiner“ Bonus zur Stammformation) gibt sich auf CARRY FIRE auch ein besonderer Gast die Ehre: Chrissie Hynde, ihres Zeichens Frontfrau von The Pretenders, liefert im Duett mit dem ehemaligen Led-Zeppelin-Sänger in ›Bluebirds Over The Mountains‹ eine ergreifend coole Performance.

8/10

Robert Plant
CARRY FIRE
NONESUCH/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Chris Jagger: ›Anyone Seen My Heart?‹ mit Mick Jagger

Am 10. September erschien Chris Jaggers Album MIXING UP THE MEDICINE. Jetzt koppelt der Künstler daraus eine neue Single...

Guns N’ Roses: USE YOUR ILLUSION

Den Nachfolger zum Debüt abzuliefern, ist nie einfach. Vor allem nicht, wenn es sich um eines der großartigsten Debüts...

SIXX:A.M.: Neues Video zu ›Pray For Me‹

Das Nebenprojekt von Mötley-Crüe-Bassist Nikki Sixx veröffentlicht ein neues Lyric-Video als Vorgeschmack auf das kommende Album. Während die Stadiontour von...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Egal, ob vielleicht ein neuer „The Munsters“-Soundtrack von Sloper rausspringt oder Melissa Etheridge Songs aus der Schublade kramt, die...
- Werbung -

Melissa Etheridge: ONE WAY OUT

Blick zurück nach vorn Lockdown. Langeweile. Lust auf Musik. Ganz so einfach hat es sich Melissa Etheridge nicht gemacht. Schon...

Ozzy Osbourne: NO MORE TEARS

Ende der 80er Jahre war Ozzy kaputt, doch 1991 kam er trocken und fit zurück. 1980 veröffentlichte Ozzy Osbourne ›Suicide...

Pflichtlektüre

Neuer Song ›Sue‹ im November

David Bowie hat seinen Fans vor einiger Zeit neue...

Review: Black Stone Cherry – KENTUCKY

Novizen aus der Provinz. Das Südstaaten-Kaff, aus dem sie kommen,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen