Robert Hilburn – Johnny Cash. Die Biografie

-

Robert Hilburn – Johnny Cash. Die Biografie

- Advertisment -

johnny cashTiefe Einblicke.

Johnny Cash scheint nach seinem Tod im Jahr 2003 medial präsenter zu sein als zu Leb­­zeiten – immer wieder er­­scheinen Bücher und Fil­me über den „Man in Black“. Die neues­­te Veröffentlichung: „Johnny Cash – Die Biografie“ von Robert Hilburn. Der 1939 geborene Autor ist nicht irgendein kleiner Schreiberling, sondern ein bekannter Biograf, der Weltstars wie John Lennon, Bruce Spring­steen, U2 und Elton John begleitete und lange Jahre für die „Los Angeles Times“ als Musik­kritiker arbeitete. Er war der einzige Musik­journalist, der das sagenumwobene Gefängnis­konzert für das AT FOLSOM PRISON-Livealbum miterleben durfte, und zudem derjenige, der 2003 Cash und seine Frau June als Letzter vor ihrem Tod interviewte. Das verspricht spannende Einblicke, und genau die bekommt der Leser auch – von den Kinderjahren bis hin zu Cashs Spätwerken mit seinem Freund Rick Rubin am Mischpult, wobei hier vor allem THE MAN COMES AROUND (2002) und das bewegende Video zu ›Hurt‹ im Mittelpunkt stehen. Gerade gegen Ende kann man das über 800 Seiten dicke Buch nicht mehr aus Hand legen, leidet mit, liegt im Krankenhaus, diskutiert mit Rick Rubin und sitzt neben Cash, wenn er unter Atemnot seine letzten Lieder einsingt. Hilburn gelingt es, der Country-Ikone so nah wie selten zuvor zu kommen, was auch an den Aussagen von Zeitzeugen wie Sohn John Carter Cash und Tochter Rosanne Cash liegt. Essenzieller Stoff für Cash-Fans.

9/10

Johnny Cash – Die Biografie
VON ROBERT HILBURN
Berlin Verlag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Titelstory: The Beatles – “Die beste Band aller Zeiten”

Mit Superlativen ist es ja so eine Sache, doch dieses Zitat stammt von Lemmy Kilmister. Und wer sind wir,...

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats: Zukunft ungewiss

Nach einem Soloausflug ist Soulrock-Songwriter Nathaniel Rateliff zurück bei den Night Sweats. Auf dem neuen Album THE FUTURE zeigt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Video der Woche: Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹

Am 27.11.1986 erreichten Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹ die Pole Position der US-Single-Charts - ihr...
- Werbung -

Jason Isbell & The 400 Unit: GEORGIA BLUE

Georgia ist blau, Trump aus dem Weißen Haus und Jason Isbell & Co. aus dem Häuschen: politisch aufgeladeneAmericana Die Country-Szene...

Monster Truck: Kritik für fragwürdige Kollaboration mit Kid Rock

Kid Rock hat sich den Monster-Truck-Song ›Don't Tell Me How To Live‹ vorgeknöpft und eine eher fragwürdige Version daraus...

Pflichtlektüre

David Gilmour: Pink Floyd-Mann veröffentlicht spektakulären Solo-Clip

Hört hier die erste Single aus David Gilmours Soloalbum...

Jason Isbell & The 400 Unit: GEORGIA BLUE

Georgia ist blau, Trump aus dem Weißen Haus und...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen