Mehr

    Review: Rick Springfield – THE SNAKE KING

    -

    Review: Rick Springfield – THE SNAKE KING

    - Advertisment -

    Ein mehr als überraschendes Spätwerk.

    Dass einer seiner größten Hits ›Celebrate Youth‹ hieß, scheint sich auf Rick Springfield nachhaltig ausgewirkt zu haben. Wer aktuelle Fotos von ihm sieht, würde wohl niemals vermuten, dass der Australo-Amerikaner mittlerweile stramm auf die 70 zugeht. Viel wichtiger ist aber, dass man sein fortgeschrittenes Alter auch seiner Musik keineswegs anhört. Dabei ließ die Ankündigung, er werde auf seinem neuen Album seine bluesige Seite zeigen, eine jener gemütlichen bis nachdenklich-deprimierenden „Rockopa blickt dem Ende entgegen“-Schnarchereien befürchten. Doch weit gefehlt. Blues im klassischen Sinne ist hier sehr wohl zu hören, doch in der beschwingten, schweißtriefenden, unterhaltsamen Variante. Größtenteils aber glänzt Springfield hier mit zwar sehr gut abgehangenem, aber absolut vitalem, drangvollem und wunderbar melodischem Radiorock (was hier nicht als Kritik gemeint ist!), der einmal mehr seine Talente als Songwriter-Veteran unterstreicht, ohne in satte Belanglosigkeit zu verfallen. Ob der Mainstream diesen Mann noch einmal entdecken wird, ist natürlich fraglich. Verdient hätte er es aber ohne jeden Zweifel.

    7/10

    Rick Springfield
    THE SNAKE KING
    FRONTIERS/SOULFOOD

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Video der Woche: Lita Ford mit ›Kiss Me Deadly‹

    Ein Rückblick auf den Größten Hit von Geburtstagskind Lita Ford. Lita Ford wird...

    The Flying Burrito Brothers: Konträre Cowboys

    Die psychedelischen Outlaws The Flying Burrito Brothers verbanden Rock mit Country. Damit ebneten sie den Weg für...

    Review: Ace Frehley – ORIGINS VOL. 2

    Space-Ace-Truckin' Wenn das Label befiehlt, dann macht der liebe Ace halt hinne, auch...

    The Jimi Hendrix Experience live: Fehmarn (04.–06.09.1970)

    Schlamm, Regengüsse und Bad Vibes: Excuse me while I kiss the sky! Es...
    - Werbung -

    So klingt CLASSIC ROCK #93

    In unserer immer aktuell zusammengestellten Playlist des Monats hört ihr, wie die neue Ausgabe von CLASSIC...

    Rock-Mythen: Jimi Hendrix – Todesfall in Notting Hill

    Am 18. September 1970 starb Jimi Hendrix in einem Londoner Hotel. Die Todesursache war schnell geklärt. Fragen aber blieben:...

    Pflichtlektüre

    Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK MAGAZIN

    Roger Daltrey im großen Interview: „Ich bin kein braver...

    Ugly Kid Joe – UGLIER THAN THEY USED TA BE

    Spaß muss sein. Vor zwei Jahren gab es wieder ein...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen