Review: Paul McCartney – Less Meat Less Heat

Paul McCartney Less Meat Less Heat

Für den fleischfreien Montag.

Im Vorwort verrät McCartney, dass er seit 40 Jahren Vegetarier ist und seine Kinder ebenso erzogen hat. So rief er zusammen mit seinen Töchtern 2009 die Kampagne „Fleischfreier Mon­tag“ ins Leben. In einer Rede vor dem EU-Parlament, die den Hauptteil des Buches einnimmt, griff er dieses Thema wieder auf und schilderte, wie viel schon der eintägige Verzicht auf Fleisch in der Woche bringe. Man reduziere dadurch seine persönlichen Emissionen derart, als würde man 1.500 Kilometer weniger mit dem Auto fahren. Immer wieder fügt er viele gute, deshalb erschreckende Fakten über den Verzehr von Fleisch in seine Rede ein. Beispielsweise verbrauche das Erzeugen eines Hamburgers so viel Wasser wie eine vierstündige Dusche. Häufig weist er auch auf Stationen in der Geschichte hin, in denen die Menschen gezwungen waren, zu handeln (etwa die Londoner Smog-Katastrophe während seiner Kindheit), und vergleicht sie mit der heutigen Si­­tuation. Das Buch endet mit drei Rezepten. Der konkrete Vorschlag für einen fleischfreien Tag: zum Frühstück ein Bagel mit Hummus, zu Mittag ein Salat mit Tofu und abends ein Tacco mit Boh­nenfüllung. Zugegeben nicht unbedingt die einfallsreichsten Gerichte, aber schmecken werden sie wohl trotzdem.

7/10

Less Meat Less Heat
VON PAUL MCCARTNEY
Claudius Verlag

Text: Vincent Numberger

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here