Orianthi – O

-

Orianthi – O

- Advertisment -

Future (Classic) Rock

Seit ihrem letzten Soloalbum HEAVEN IN THIS HELL (2013) war Orianthi eine der vielbeschäftigsten Gitarristinnen des Planeten. Touren mit u. a. Alice Cooper oder das gemeinsame RSO-Projekt mit Richie Sambora füllten den Terminplan der gebürtigen Australierin. Ihr schlicht O betiteltes viertes Werk entstand in sage und schreibe 28 Tagen – von der ersten Songidee bis zur final produzierten Platte. Angesichts des enorm vielschichtigen und auf den Punkt komponierten und arrangierten Materials eine schlicht unfassbare Leistung.

Orianthi packt in diese zehn Tracks alles, was man von der Allround-Sechssaiterin erwartet: Classic Rock trifft auf Pop, harte Riffs auf treibende Drums und EDM-Beats oder eine einsame Bluesgitarre auf Oris charismatische Stimme wie im ergreifenden ›Crawling Out Of The Dark‹. O dürfte aufgrund seiner enormen Qualität die Solokarriere der Wahlamerikanerin locker auf das nächste Erfolgslevel katapultieren.

7 von 10 Punkten

Orianthi, O, FRONTIERS/SOULFOOD

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Traffic: Jim Capaldi – Dear Mr. Fantasy

Mit Traffic machte Jim Capaldi wunderschöne Musik undschrieb einige Klassiker der 60er und 70er. Auch seineSolowerke zeigten seine Klasse...

Vanderlinde: MUY RICO

Rock mit Nachtfahrt-Feeling In den gut eineinhalb Dekaden ihres Bestehens haben sich die niederländischen Soft- und Americana-Rocker um Mastermind Arjan...

St. Paul & The Broken Bones: THE ALIEN COAST

Vom Soul-Himmel der 70er in die Wirren der Gegenwart St. Paul & The Broken Bones brechen mit der Vergangenheit. Auf...

Pictures: IT’S OK

Straighter Indierock mit toller Laut-leise-Dynamik Wie einfach Rock’n’Roll doch sein kann: Ein klarer Beat, ein stoischer Bass, das Dröhnen einer...
- Werbung -

Madrugada: CHIMES AT MIDNIGHT

Die Meister der Dämmerungsmusik So richtig war ja nie klar, weshalb es Madrugada nur in ihrer norwegischen Heimat zu Superstars...

Earthless: NIGHT PARADE OF ONE HUNDRED DEMONS

Kreaturen der Nacht Eine alte japanische Legende besagt, dass eine Horde von Dämonen, Geistern und anderen schrecklichenGestalten einmal im Jahr...

Pflichtlektüre

Guns N’ Roses: ›November Rain‹ nur mit Piano

Kurz vor der Wiederveröffentlichung von APPETITE FOR DESTRUCTION lassen...

Hole In The Sky: NO-Bergen, Logen/Garage/USF Verftet

Fulminanter und doch trauriger Abschied: Norwegen hat fortan ein...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen