Neil Young + Promise Of The Real – THE VISITOR

-

Neil Young + Promise Of The Real – THE VISITOR

Neil Young The Visitor

Zwischen Protest und Selbstreflexion.

Als Neil Young am 4. Juli, dem amerikanischen Nationalfeiertag, die Single ›Children Of Destiny‹ veröffentlichte, war das eher ein gemischtes Vergnügen. Zum einen gab’s zwar kitschige, aber doch wunderschöne Passagen mit Streichern, zum anderen brachialen Rock mit Aufrüttelndem à la „stand up for what you believe“ zu hören. Das komplette Album ist jetzt deutlich weniger plakativ ausgefallen, und es ist keine reine Protestplatte, auch wenn das eröffnende ›Already Great‹ das vermuten ließe. Der Song ist ein direkter Konter auf Donald Trumps „Make America Great Again“-Slogan, mit den eröffnenden Zeilen: „I’m Canadian by the way/And I Love The USA.“ ›Stand Tall‹ fordert zu hymnischem Gitarrengepolter dazu auf, zusammenzustehen, gegen Rassismus, gegen Umweltzerstörung. Promise Of The Real, zum dritten Mal an Youngs Seite, geben sich alle Mühe, Crazy Horse würdig zu vertreten. Und sie überzeugen auch in den ruhigeren Momenten. In ›Almost Always‹ etwa, einer akustischen Ballade mit sachtem Schlagzeug und Mundharmonika. „Do I have something to say“, fragt sich Young da. „Maybe just a feeling, that things are bound to change/Or just that crazy searchlight/Lighting someone’s way.“ Ebenfalls gut: das federnd-melodische ›Change Of Heart‹. ›Carnival‹ ist ein gut achtminütiges Schelmenstück, ›When Bad Got Good‹ scheppernder Blues, ganz am Ende steht die zehnminütige Meditation ›Forever‹ – mit der Konklusion: „Earth is like a church without a preacher.“ Amen.

8/10

Neil Young + Promise Of The Real
THE VISITOR
Reprise/Warner

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Foo Fighters: Zweites Taylor-Hawkins-Tribute-Konzert

Heute Abend findet das zweite Konzert zu Ehren von Taylor Hawkins in Los Angeles statt. Die erste Show der...

In Memoriam: Alan Lancaster (07.02.1949–26.09.2021)

Alan Lancaster war Mitbegründer und langjähriger Bassist von Status Quo, bevor er die Band 1985 nach einem letzten gemeinsamen...

The Rolling Stones: Videos zu ›Have You Seen Your Mother‹

1966 machten die Rolling Stones zwei Promo-Videos, um ihre Single ›Have You Seen Your Mother, Baby, Standing in the...

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Pflichtlektüre

Pink Floyd – Their Mortal Remains

Das opulente Buch zur Pink-Floyd-Ausstellung in London. Einen hohen...

Ego Kill Talent – THE DANCE BETWEEN EXTREMES

Stone-Sour- oder Alter-Bridge-Anhänger sind hier goldrichtig Wer Brasilien bisher ausschließlich...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen