Review: Michael Schenker Fest – REVELATION

Michael Schenker Revelation

Enthüllungsplatte?

„Es gibt eine tiefere Bedeutung hinter Titel und Cover des neuen Michael-Schenker-Fest-Albums“, sagt Michael Schenker und fährt fort: „Es stellt mein musikalisches Leben auf einen Blick dar, mit so Vielem, das noch enthüllt werden wird. Daher habe ich das Album ,Revelation‘ (Enthüllung) genannt.“ Und so ist auch gleich der harmonisch-hymnische Opener ›Rock Steady‹ mit der Textzeile „the boy became a rock star with a guitar in his hand“ tatsächlich autobiografisch. Das ist zwar nicht unbedingt eine Enthüllung, aber die Nummer ist wunderbar und repräsentativ für die komplette Scheibe. Erneut ist es dem Mad Axe Man mit der Flying V – auf dem Cover ist er auf einer gekreuzigt – gelungen, jeden seiner Sänger genau für das passende Stück einzusetzen. Egal, ob treibend, groovy oder hardrockig – wobei sie das ja alle sind –, immer steht mit Gary Barden, Graham Bonnet, Robin McAuley oder Doogie White der richtige Mann am Mikrofon und gibt sein Bestes. Die Gitarre kann und darf ja eh nur einer halten. REVELATION ist mindestens genauso gut wie der Vorläufer RESSURECTION. Auch keine direkte Enthüllung oder Überraschung, weil doch vorhersehbar war, dass da noch Luft nach oben sein würde. Mal schauen, was als Nächstes kommt.

7/10

Michael Schenker Fest
REVELATION
NUCLEAR BLAST/WARNER

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here