Review: Michael Schenker – MICHAEL SCHENKER FEST – LIVE TOKYO INTERNATIONAL FORUM HALL A

-

Review: Michael Schenker – MICHAEL SCHENKER FEST – LIVE TOKYO INTERNATIONAL FORUM HALL A

- Advertisment -

Michael Schenker festFlying-Vs over Nippon.

Keine zwölf Monate nach ON A MIS­SION – LIVE IN MADRID (2016) wartet der Gitarrengott aus dem niedersächsischen Sarstedt mit einem absoluten Zuckerl für Hardrocker und Saiten­jünger gleichermaßen auf. MICHAEL SCHENKER FEST – LIVE TOKYO INTERNATIONAL FO­­RUM HALL A wurde – wie der Name teilweise schon andeutet – in eindrucksvollen Bildern und versehen mit einem unglaublich transparenten Sound in der japanischen Hauptstadt auf Festplatte gebannt. Das Konzept des Michael Schenker Fests ist dabei so einfach wie genial: Schenker plus eine exquisite Auswahl an ehemaligen Mitgliedern der Michael Schenker Group beziehungsweise der McAuley Schenker Group zelebrieren ein ganzes Arsenal feinster Hardrock Klassiker – und fertig ist ein Konzerterlebnis für die Ewigkeit. Dabei teilt Michael sein Set geschickt und kurzweilig in drei Einheiten, bei denen sich Gary Barden, Graham Bonnet und Robin McAuley das Mikro in die Hand geben. Zur Freude des super gelaunten japanischen Publikums performen McAuley und Schenker in ihrem Segment lange vermisste Perlen ihres gemeinsamen Backkatalogs. Zwischen den Abschnitten gibt es entweder einen Track mit allen Sängern oder während des Wechsels von Barden zu Bonnet das von Michael und Rudolf Schenker komponierte Instrumental ›Coast To Coast‹. Abschließend donnert das komplette MSG-Kommando eine zum niederknien coole Version von ›Doctor Doctor‹ in die legendäre Halle. MICHAEL SCHENKER FEST – LIVE TOKYO INTERNATIONAL FORUM HALL A ist gelebte Musikgeschichte und unterstreicht mit Nachdruck die Ausnahmestellung Schenkers in der Historie der elek­trischen Gitarre.

9/10

Michael Schenker
MICHAEL SCHENKER FEST – LIVE TOKYO INTERNATIONAL FORUM HALL A
inakustik

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

In Memoriam: George Young

Der in Schottland geborene Gitarrist, Komponist und Produzent brachte Australien auf die Rock-Landkarte – noch vor seinen...

Spencer Davis: Der Musiker ist tot

Laut seinem Manager Bob Dirk ist Spencer Davis am Montag an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Der...
- Werbung -

Meat Loaf: BAT OUT OF HELL

Exzellente Hommage an die Eisenhower-Ära: Du nimmst mir das Wort aus dem Mund! Zufälle gibt es! Als Meat Loaf erst...

Toto: Neues Line-Up

Steve Lukather und Joseph Williams haben gestern bekannt gegegeben, in Zukunft mit einem veränderten Line-Up von Toto...

Pflichtlektüre

The Church – FURTHER/DEEPER

Church-Alben zählen? Unmöglich. Sicher ist aber: Dieses zählt zu...

Review: Bob Dylan BIOGRAPH

Neu aufgelegt: Das Boxset-Urformat als handliches 3-CD-Digibook. Als BIOGRAPH im...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×