Marillion – MARBLES IN THE PARK

-

Marillion – MARBLES IN THE PARK

- Advertisment -

marillion marblesKünstlerisch wertvoll, aber langatmig.

Es mag zwar wie das Jammern alter Männer klingen, dennoch möchte ich keinen Hehl daraus machen: Für mich haben Marillion im Jahr 1988 mit Frontmann Fish das entscheidende Puzzlestück verloren, das die sehr gute Band zu einer außergewöhnlich charismatischen Gruppe machte. Mit Fishs Nachfolger Steve Hogarth (der sich aktuell nur noch H nennt) wurde anschließend ein im Detail spürbar anderer, mir persönlich vergleichsweise fremder Kurs eingeschlagen. Hogarth gibt mit Vorliebe das Leiden Christi, krempelt vorrangig seine gepeinigte Seele nach außen und hat der Band eine musikalisch bleierne Schwere auferlegt, die auf Dauer ziemlich ermüdend sein kann. Dennoch haben Marillion nach wie vor treue und leidenschaftliche Anhänger, die im März 2015 zum alljährlich stattfindenden Marillion-Weekend ins niederländische Port Zélande pilgerten und ihre Idole feierten. Die britische Gruppe spielte ihr Album MARBLES in voller Länge, unterlegt von allerlei Videoeinspielungen und gespickt mit der ein oder anderen amüsanten Anekdote, die Hogarth zum Besten gab. Das alles wurde für diese DVD tadellos dargeboten und ist vermutlich von großem künstlerischem Gewicht, aber eben auch sehr langatmig. Für Glanzpunkte sorgt vor allem der großartige Gitarrist Steve Rothery, der mit einigen David-Gilmour-inspirierten Soli sogar mich begeistern kann. Leider zu selten…

6/10

Marillion
MARBLES IN THE PARK
EARMUSIC/EDEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Traffic: Jim Capaldi – Dear Mr. Fantasy

Mit Traffic machte Jim Capaldi wunderschöne Musik undschrieb einige Klassiker der 60er und 70er. Auch seineSolowerke zeigten seine Klasse...

Vanderlinde: MUY RICO

Rock mit Nachtfahrt-Feeling In den gut eineinhalb Dekaden ihres Bestehens haben sich die niederländischen Soft- und Americana-Rocker um Mastermind Arjan...

St. Paul & The Broken Bones: THE ALIEN COAST

Vom Soul-Himmel der 70er in die Wirren der Gegenwart St. Paul & The Broken Bones brechen mit der Vergangenheit. Auf...

Pictures: IT’S OK

Straighter Indierock mit toller Laut-leise-Dynamik Wie einfach Rock’n’Roll doch sein kann: Ein klarer Beat, ein stoischer Bass, das Dröhnen einer...
- Werbung -

Madrugada: CHIMES AT MIDNIGHT

Die Meister der Dämmerungsmusik So richtig war ja nie klar, weshalb es Madrugada nur in ihrer norwegischen Heimat zu Superstars...

Earthless: NIGHT PARADE OF ONE HUNDRED DEMONS

Kreaturen der Nacht Eine alte japanische Legende besagt, dass eine Horde von Dämonen, Geistern und anderen schrecklichenGestalten einmal im Jahr...

Pflichtlektüre

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY...

Iron Maiden: Making Of SENJUTSU

Nachdem Iron Maiden kürzlich das Internet vor Rätsel stellten...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen