Review: Marianne Faithfull with Warren Ellis – SHE WALKS IN BEAUTY

-

Review: Marianne Faithfull with Warren Ellis – SHE WALKS IN BEAUTY

- Advertisment -

Das literarische Duett

Die Grande Dame des Singer/ Songwritertums und der irgendwie an Rasputin erinnernde Teufelsgeiger
der Bad Seeds – auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Konstellation, die jedoch schon seit Faithfulls 2005 erschienenem Longplayer BEFORE THE POISON in unregelmäßigen Abständen hervorragend funktioniert. Auf seinem ersten echten Gemeinschaftswerk widmet sich das ungleiche Duo nun ausgesuchten Gedichten der britischen Romantik.

Mit seinen atmosphärischen Klangcollagen errichtet Warren Ellis der 74-jährigen Sängerin eine perfekte Bühne, auf der Marianne Faithfull ihre gefühlvollen Rezitationen präsentiert. Mit einer fast majestätischen Würde erweckt die Engländerin Stücke wie ›Ode To A Nightingale‹ von John Keats, Percy Shelleys ›Ozymandias‹ oder das aus der Feder von Lord Byron stammende Titelgedicht nach mehr als 200 Jahren zu neuem Leben. In ihrer Stimme sind die Erfahrungen aus Faithfulls bewegter Vita immer präsent: Geprägt von Drogenexzessen, einem Selbstmordversuch, unzähligen Skandalen und nicht zuletzt ihrer fast tödlichen Covid-19-Erkrankung während der Aufnahmen ist eine Frau zu hören, die sich nicht verstellen muss und die nichts zu verbergen hat. Eine besondere Form der Intimität, die von instrumentalen Superstar-Gästen wie Nick Cave, Brian Eno und dem französischen Cellisten Vincent Ségal noch unterstrichen wird. Schönheit pur.

8 von 10 Punkten

Marianne Faithfull with Warren Ellis, SHE WALKS IN BEAUTY, BMG RIGHTS/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Slash: Neue Platte bei Gibson Records

Der bekannte Gitarrenhersteller hat seinen Fuß jetzt auch in das Label-Business gesetzt. Als erste Veröffentlichung hat das Label ein neues...

Metal Church: Sänger Mike Howe gestorben

Mike Howe ist im Alter von 55 Jahren gestorben. Das teilte seine Band Metal Church vor sieben Stunden auf...

Flashback: In Gedenken an Karac Plant

Der 26.07.1977 ist einer der dunkelsten Tage für Robert Plant: Sein Sohn stirbt. Ein Magenvirus ist Schuld daran, dass Karac...

Rückblende: The Rolling Stones mit ›Let It Loose‹

„Ich verstand hinterher nicht wirklich, worum es da ging“, sagt Texter Mick Jagger über einen Track auf EXILE ON...
- Werbung -

Queen + Adam Lambert: Das Wunder

Die Debatte, ob es richtig war, ohne Freddie Mercury weiterzumachen, wird in manchen Kreisen bis in alle Ewigkeit geführt...

Videos der Woche: Alice Cooper mit TRASH

Trash. Zu Deutsch: Müll. Doch das Album sollte die Karriere des Gruselrockers nicht in die Tonne befördern, sondern zu...

Pflichtlektüre

Review: Phil Campbell And The Bastard Sons – WE’RE THE BASTARDS

… and we play rock’n’roll Wurde ja auch Zeit für...

Review: J Mascis – ELASTIC DAYS

Herbstlich, aber elektrisch: starkes Soloalbum des Dinosaur Jr.-Chefs. Es dauert,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen