Lykantropi – TALES TO BE TOLD

-

Lykantropi – TALES TO BE TOLD

Sanft, okkult, folkig

Der Begriff „Lykanthropie“ bezeichnet die Verwandlung eines Menschen zum Werwolf. Mit einem Bandnamen wie diesem macht es nur Sinn, es sich auf der okkult angehauchten Seite des Retro-Rock gemütlich zu machen.

Auf ihrem neuen Longplayer mit dem mystischen Cover-Artwork vereint das Sextett aus Schweden acht Nummern, die trotz manch harter Riffs doch wie flüssiges Karamell ganz sanft vor sich hin wogen und vor allem wegen der Stimme von Frontfrau My Shaolin entfernt an das dunkle Hippie-Flair von Bands wie Coven erinnern, wobei man hier vergeblich nach plakativen Teufelsbeschwörungen sucht. Viel mehr erzeugen Lykantropi eine wunderbar warme und folkige Atmosphäre: Hier und da schimmern geheimnisvolle Arrangements à la Blue Öyster Cult durch, die Harmoniegesänge lassen stellenweise an die Mamas & Papas denken, die elegische Sanftheit von The Moody Blues’ ›Melancholy Man‹ wickelt sich um das Flötenspiel von Ia Öberg, das zusätzlich eine leichte Jethro-Tull-Note ins Spiel bringt. Ein rundum meisterhaft gefertigtes Retro-Paket.

8 von 10 Punkten

Lykantropi, TALES TO BE TOLD, DESPOTZ/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK präsentiert: The White Buffalo live

Auf seinem aktuellen Album YEAR OF THE DARK HORSE, mit dem Jake Smith alias The White Buffalo auf Deutschlandtour...

Fleetwood Mac: Band wohl vor dem Aus

Auf dem roten Teppich der Grammy-Verleihungen gab Mick Fleetwood der Los Angeles Times ein kurzes Interview zum Fortbestehen der...

Kiss: Paul Stanley nutzt Backing Tracks

Schon seit einiger Zeit müssen sich Kiss Vorwürfe machen lassen, weil sie live auf der Bühne offensichtlich Backing Tracks...

Titelstory: Guns N’ Roses – The Most Dangerous Reunion In The World

Als „gefährlichste Band der Welt“ wuchsen sie und ihr Ruf Ende der 80er Jahre über die Stadtgrenzen von Los...

Grammys: Auszeichnungen für Ozzy Osbourne

Gestern Abend fand die Grammy-Verleihung in Los Angeles statt. Neben zahlreichen Pop-Acts wurden auch einige Musiker und Musikerinnen alternativer...

Alex Harvey: Vergessener Rock-Künstler

Am 4. Februar 1982, einen Tag vor seinem Geburtstag, starb Alex Harvey während einer Tournee an einem Herzinfarkt. Der...

Pflichtlektüre

Mother Misery

STANDING ALONE heißt ihr neues Album – doch so...

Gorillaz: SONG MACHINE, SEASON ONE: STRANGE TIMEZ

Damon Albarn konzipiert ein Album wie eine schrille Netflix-Serie Mit...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen