Review: Langhorne Slim – STRAWBERRY MANSON

-

Review: Langhorne Slim – STRAWBERRY MANSON

- Advertisment -

Sean Scolnick wurde 1980 in Langhorne, Pennsylvania, geboren. Damit wäre die Sache mit seinem
Künstlernamen schon mal geklärt. Seit 2004 veröffentlicht er als Langhorne Slim Alben, STRAWBERRY
MANSION markiert bereits seinen zehnten Longplayer. Zum runden Veröffentlichungsjubiläum hat der
Schlacks von der Ostküste 18 Titel, die Demo-Version eines Kinderliedes (›For The Children‹), plus drei Bonus Tracks zusammengetragen. Wie schon auf seinen Vorgänger-CDs kommt seinen Songs eine medizinische Komponente zu – jeder Track ist auch eine Sitzung beim Gesprächstherapeuten: ›Dreams‹,
›No Right Way‹, ›House Of Fire‹, ›Morning Prayer‹ oder ›Lonesome Times‹ thematisieren Angststörungen, Panikattacken und Drogenprobleme, verpackt in überraschend harmonische und zuversichtliche Klänge. So erinnert sein gefühlvoller Country-Folk wie bei ›Red Bird‹ an gut gelaunte Everly Brothers und ›Summer Days‹ an den frühen Neil Young.

LANGHORNE SLIM, STRAWBERRY MANSION, DUALTONE/SPV

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Saxon: Cover von ›Paperback Writer‹

Die Briten "saxonisieren" auf ihrer kommenden Platte ihre persönlichen Lieblingssongs. Am 19. März veröffentlichen Saxon ihr neues Coveralbum mit dem...

Video der Woche: David Bowie mit ›Young Americans‹

Ein junger David Bowie wendet sich vom Glamrock zum Soul mit der geballten Unterstützung von Cher und John Lennon....

Pink Floyd: Der letzte Stich ist der tiefste

THE FINAL CUT von 1983 mag nicht das erste Album von Pink Floyd sein, das einem je in den...

Alice Cooper: Auf Platz 1 der Charts mit DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK. Mit seinem am 26. Februar erschienenen...
- Werbung -

The Dead Daisies: Neues Video zu ›Chosen And Justified‹

Wer es auf der Erde momentan nicht mehr aushält, bekommt hier eine Fluchtmöglichkeit. Nachdem das neue Album HOLY GROUND im...

Review: Mason Hill – AGAINST THE WALL

Ein steiniger Weg Zwischen der Bandgründung und der Veröffentlichung des Mason-Hill-Debüts AGAINST THE WALL liegen geschlagene acht Jahre. Was das...

Pflichtlektüre

Bullhead

Trotz seiner imposanten Maße wirkt der wuchtige Rinderzüchter Jacky...

Running Wild

Sieben Jahre hat sich Rolf „Rock’n’Rolf“ Kasparek Zeit gelassen,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen