Kings Of Leon – WHEN YOU SEE YOURSELF

-

Kings Of Leon – WHEN YOU SEE YOURSELF

Auf seinem achten Studiowerk kommt der Followill­-Clan wieder in die Spur!

Es heißt zwar, Selbsterkenntnis sei der erste Schritt zur Besserung, aber zumeist dürfte der Akt, mit sich selbst hart ins Gericht zu gehen, weder angenehm noch leicht umzusetzen sein. Zu erkennen, wer man wirklich ist, offenbart sich häufig als ein langer, teils schmerzhafter Prozess. Nicht selten bedeutet es, den schwierigen Abgleich zwischen Selbst- und Fremdbild vorzunehmen. Kings Of Leon thematisieren die Sachlage sowohl im LP-Titel als auch auf dem Opener ›When You See Yourself, Are You Far Away‹. Zumal sich die Herrschaften auf dem Cover lediglich als Schattenspiel aus Silhouetten präsentieren. Folglich dürfte dem Followill-Clan aus Nashville, Tennessee, bestehend aus Caleb (Vokalist, Rhythmusgitarre), Jared (Bass, Keyboards, Gesang), Matthew (Sologitarre, Keyboards, Gesang) und Nathan (Schlagzeug, Percussion, Gesang), das Thema auf den Nägel brennen. Ob da einer oder gleich mehrere an Persönlichkeitsbild und Charakter arbeiten müssen, diese Frage beantwortet der ziemlich stromli-nienförmige, ohrwurmartige erste von insgesamt elf Tracks nicht.

Es könnte Damenschwarm Caleb gemeint sein, auf den im schicken Eigenheim Model-Gattin Lily Aldridge mit den Kids Winston Roy und Dixie Pearl warten. Sicher ist das zwar keinesfalls, aber dass der Frontmann zumindest zeitweise ein handfestes Suchtproblem mit Hochprozentigem oder gar Ärgerem im Laufe der Märchenkarriere der Followills entwickelte, gilt als gesichert. Mitunter sah es gar so aus, als würden Calebs Eigensinnigkeiten das komplette Unternehmen gefährden. Zumal der anfänglich so frische Ansatz der Followills nach dem künstlerischen wie kommerziellen Zenit, den sie mit den Alben ONLY BY THE NIGHT (2008) und COME AROUND SUNDOWN (2010) erreichten, ein wenig zu wünschen übrig ließ. Also könnte sich der Titel des achten Studiowerks WHEN YOU SEE YOURSELF auch auf die komplette Band beziehen. Doch wie auch immer: Die Kings Of Leon kommen hier wieder in die Spur. ›Echoing‹, ›The Bandit‹ und ›Golden Restless Age‹ kombinieren allesamt kraft-volle Harmonien mit druckvollem Uptempo-Esprit. Verhalten balladesk mit Sogwirkung präsentieren sich ›Supermarket‹, ›A Wave‹ und ›100,000 People‹. ›Stormy Weather‹ entpuppt sich, ohne dabei zum lauen Lüftchen zu geraten, als ausge-prägter Pop-Ohrwurm. Gleiches gilt für ›Time In Disguise‹. Schwelgerisch akustische Americana in Reinkultur liefern das stark verhallte ›Fairytale‹ in Sepia-Molltönen sowie das erdige ›Claire And Eddie‹.

8 von 10 Punkten

Kings Of Leon/WHEN YOU SEE YOURSELF/RCA/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: The Rolling Stones – Tumult in Frankfurt

05./06. Oktober 1970: Wegen einer Bombendrohung und Tumulten in der Frankfurter Festhalle rücken zwei Hundertschaften der Polizei an Unter geänderten...

Eddie Van Halen: Ewiges Wunderkind

Eddie Van Halen gilt als einer der grandiosesten Rock-Gitarristen überhaupt. Richie Kotzen erklärt, was den Virtuosen so besonders macht. 1972...

Rückblende: Sweet – ›Fox On The Run‹

Das Stück, das insgeheim aufgenommen wurde, als die üblichen Songwriter gerade im Ausland weilten, verhalf der Band zu einem...

Videopremiere: The Courettes mit ›Talking About My Baby‹

Wild, laut und ein bisschen verrückt erklären The Courettes die Krise für beendet. Bereits treffend als weltbestes Zwei-Personen-Rock’n’Roll-Ensemble beschrieben,...

Meilensteine: Alvin Stardust mit ›My Coo Ca Choo‹

5. Oktober 1973: Alvin Stardust startet mit ›My Coo Ca Choo‹ international durch Anfang der 70er-Jahre war der britische Vokalist...

Titelstory: Brian Johnson – It’s A Long Way To The Top

Nach der Diagnose „Gehörprobleme” flog er bei AC/DC vorerst raus, doch der einstige Frontmann Brian Johnson hat das...

Pflichtlektüre

David Bowie: Mysteriöser Facebook-Post sorgt für Aufsehen…

Ein mysteriöser Facebook-Post von David Bowie sorgt unter Fans...

ELP – FANFARE: EMERSON, LAKE & PALMER 1970–1997

Das riesige Boxset verleiht dem Begriff „Super Deluxe“ eine...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen