Kickin Valentina – IMAGINARY CREATURES

-

Kickin Valentina – IMAGINARY CREATURES

Sleaze Rock wie vor 30 Jahren. Da steigt die Stimmung!

Wer Lust hat auf eine Zeitreise in jene Ära, als Guns N‘ Roses der größte Bühnen-Act der Welt waren und Mötley Crüe, Faster Pussycat oder Skid Row nicht nur bei Typen, die schon an den 50 kratzen, sondern auch im Mainstream-Radio und auf MTV als cool angesehen wurden, der ist hier goldrichtig. Der US-Vierer macht mit schmierigen Stirn­bändern, abgewetzten Armeejacken, verspiegelten Sonnenbrillen und Nietengürteln auch optisch keinen Hehl daraus, dass er rückwärts – und zwar in Richtung der zweiten Hälfte der 80er – gewandt ist. Viel wichtiger ist aber die Musik. Und die stimmt bei Kickin Valentina dankenswerterweise ebenso und hätte den Herren vor 30 Jahren wohl zu Weltruhm verholfen. Ihr Sleaze-Hardrock ist erstklassig, die Männer um den herrlich ins Mikro krächzenden Joe Edwards wissen, wie man groovt. Der druckvolle Titel­track, das röhrende ›Eat ‘N Run‹ und das rotzige ›Street‹ sind exzellente Beispiele dafür. Und dann schiebt die Band mit ›Crazy‹ auch noch die für diese Stilrichtung obligatorische Power-Ballade ein. Feuerzeugschwenken ist hier natürlich absolute Pflicht. Fast zum Schluss gibt es dann noch ein Cover des Elvis-Gassenhauers ›Burning Love‹ – ein wahrer Partykracher, der richtig Laune macht. So wie das komplette Album. Auch ganz ohne Eigenständigkeit und Originalität …
7/10
Oliver Kube

Kickin Valentina
IMAGINARY CREATURES
TARGET/SOULFOOD

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Sweet – ›Fox On The Run‹

Das Stück, das insgeheim aufgenommen wurde, als die üblichen Songwriter gerade im Ausland weilten, verhalf der Band zu einem...

Videopremiere: The Courettes mit ›Talking About My Baby‹

Wild, laut und ein bisschen verrückt erklären The Courettes die Krise für beendet. Bereits treffend als weltbestes Zwei-Personen-Rock’n’Roll-Ensemble beschrieben,...

Meilensteine: Alvin Stardust mit ›My Coo Ca Choo‹

5. Oktober 1973: Alvin Stardust startet mit ›My Coo Ca Choo‹ international durch Anfang der 70er-Jahre war der britische Vokalist...

Titelstory: Brian Johnson – It’s A Long Way To The Top

Nach der Diagnose „Gehörprobleme” flog er bei AC/DC vorerst raus, doch der einstige Frontmann Brian Johnson hat das...

Meine erste Liebe: IN THE COURT OF THE CRIMSON KING von Steve Stevens

Der Co-Songwriter, Gitarrist und Produzent von Billy Idol über einen Prog-Klassiker Ich weiß noch, wie ich zum ersten Mal das...

CLASSIC ROCK präsentiert: Rock The Circus live!

Bei „Rock The Circus“ werden nach dem Motto "Musik für die Augen" Songs von AC/DC, Bon Jovi, Guns N’...

Pflichtlektüre

Sex Pistols: THE ORIGINAL RECORDINGS

Am 27. Mai erscheint THE ORIGINAL RECORDINGS von den...

Neuigkeiten zu: Moby

Von wegen Weichei: Eigentlich ist der 45-jährige Moby, der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen