Justin Townes Earle – KIDS IN THE STREET

-

Justin Townes Earle – KIDS IN THE STREET

justin townes earleMit seiner achten CD gelingt Steves Sohn ein prächtiges Americana-Album.

Was ist dem 35-jährigen Justin Townes Earle schon anderes übrig geblieben, als Singer/Songwriter zu werden? Sein Vater: Country-Rebell und bekennender Kommu­nist Steve Earle; sein zweiter Vorname bezieht sich auf den nicht weniger rebellischen Song­writer-König Townes Van Zandt, der einst Men­­tor seines Vaters war. Von Papi hat der schmäch­­tige Brillenträger aber nicht nur das musikalische und lyrische Talent geerbt – er kämpfte, genau Dad, mit Drogenproblemen und den vielen Verlockungen des Musikerlebens. Aber: Justin Townes Earle zeigt sich mittlerweile geläutert. Er hat geheiratet, ein Baby ist angeblich unterwegs und: Er ist clean. Wenn das nicht perfekte Voraussetzungen für eine perfekte Platte sind? Inspiration erhoffte sich der großartige Sänger und Songschreiber auch davon, mal außerhalb seiner Heimatstadt Nashville aufzunehmen. Gemeinsam mit einer Handvoll Be­­gleiter mietete er sich deshalb in einem Studio in Omaha, Nebraska, ein, um das Dutzend neuer Songs von KIDS IN THE STREET aufzunehmen. Guter Plan! Das deutet schon der Opener – und die erste Single-Auskopplung – ›Champagne Corolla‹ mit punktierten Bläsersätzen und treibendem Motown-Groove an. Mit Elan und Esprit sind auch die weiteren Tracks der von Mike Mogis einfühlsam produzierten CD ausgestattet: ›Short Hair Woman‹ schmeißt sich mit synkopierten Grooves und wummernder Hammond soulig in Szene, ›15-25‹ klingt nach einer gelungenen Kreuzung aus Bo Diddley und Van Morrison, bei ›Faded Valentine‹ gelingt ihm eine kitschfreie Country-Ballade und beim gefühlvollen Titeltrack braucht es lediglich eine Akustik­gitarre und die Stimme von Justin Townes Earle, um die berühmte Gänsehaut aufkommen zu lassen. Keine Frage, er macht seinem Namen wirklich alle Ehre.

8/10

Justin Townes Earle
KIDS IN THE STREET
NEW WEST RECORDS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Ein Abend für die Ewigkeit: The Clash live 1980

The Clash live, 27. Januar 1980, Sheffield, Top Rank. Da waren sie: The Clash, ganz hinten auf der kaum beleuchteten...

Meilensteine: BROKEN ENGLISH von Marianne Faithfull entsteht

Mai/Juni/Juli 1979: In den Londoner Matrix Studios entsteht Marianne Faithfulls Comeback-Album BROKEN ENGLISH Leicht nachvollziehen lässt sich der Werdegang von...

Ozzy Osbourne: Neue Single als Vorbote auf kommendes Album

Am 9. September erscheint PATIENT NUMBER 9, das neue Studioalbum von Ozzy Osbourne. Der gleichnamige Titeltrack der Platte wird...

Arthur Brown: Im stillen Herzen des Feuers

Es donnert bedrohlich, als man Arthur Brown im virtuellen Raumantrifft. Obwohl das Gewittergrollen zum Image der Kultfigur, deslegendären God...

Coheed And Cambria: VAXIS II: A WINDOW OF THE WAKING MIND

Coheed And Cambria besitzen die große Gabe, ihre Hörer vom ersten Ton eines jeden Albums an wieeinen alten Freund...

Arthur Brown: LONG LONG ROAD

Erneut verdienter Legendenstatus Er ist wirklich einen langen, langen Weg gegangen. Arthur Brown hat absoluten Kultstatus inne und bleibtdoch trotz...

Pflichtlektüre

AC/DC: So hören sich ›Thunderstruck‹ und Co. für Kinder an

Das Format "Kids React To" gibt es jetzt auch...

Video der Woche: The Doors live mit ›Light My Fire‹

Vor 50 Jahren kletterten die Doors mit ›Light My...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen