James Taylor – AMERICAN STANDARD

-

James Taylor – AMERICAN STANDARD

- Advertisment -

Geschmeidig: James Taylor blättert durchs amerikanische Songbuch

Es ist schon witzig: Da entwickeln sie über Jahrzehnte eine neue, stark auf individuellen Erfahrungen, dem subjektiven Ausdruck basierende Songsprache, und im Alter zieht es sie wieder zurück zu den alten Standards. Die Rede ist von Bob Dylan und Van Morrison, von den großen Songwritern also, und jetzt auch von James Taylor. Der hält die in den 30ern, 40ern und 50ern meist für den Broadway geschriebenen Stücke von Komponisten und Textern wie Cole Porter, Rodgers und Hammerstein, den Gershwin-Brüdern oder Sammy Cahn gar für den „Höhepunkt der populären amerikanischen Musik“. Wahr ist, dass Lieder wie ›Moon River‹, ›My Blue Heaven‹, ›The Nearness Of You‹ oder ›Ol’ Man River‹ in ihrer Kombination aus wenigen, scheinbar einfachen Worten und ihrer tiefen Melancholie, dem Wissen um emotionale Abgründe ziemlich einzigartig sind. Taylor ist mit diesen Liedern aufgewachsen, entsprechend vertraut fühlt es sich an, wenn er sie singt. Die Arrangements sind ganz reduziert, keine Orchesterbegleitung wie einst bei Sinatra, nur die warme, schmeichelnde Stimme, zwei akusti- sche Gitarren, zarter Background-Gesang, gestreicheltes Schlagzeug, hier eine Klarinette, dort ein Saxofon oder eine Geige. Bei Dylan sind diese Songs spektakulärer, allein seiner Stimme wegen exzentrischer, Taylor spielt sie geschmeidig, genau richtig zum gerade noch angenehm traurigen vor sich Hinträumen.

8/10

James Taylor
AMERICAN STANDARD
FANTASY RECORDS/CONCORD

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Paul McCartney: Führt Foo Fighters in die Hall Of Fame ein

Am 30. Oktober werden neue Künstler in die Rock And Roll Hall Of Fame eingeführt. Neben Tina Turner, Todd...

In Memoriam: Spencer Davis (17.07.1939-19.10.2020)

Mit R’n’ B -getönten Hits wie ›Gimme Some Lovin’‹, ›Keep On Running‹ und ›I’m A Man‹ zählte seine Spencer...

Jimmy Page: Schiebt Live-Aid-Patzer auf Phil Collins

Beim jüngsten "The Times and The Sunday Times Cheltenham Literature Festival" gab Jimmy Page vor Publikum ein Interview. Während des Gesprächs wurde...

Vince Neil: Gebrochene Rippen nach Sturz von der Bühne

Während seines Slots beim "Monsters on the Mountain" Festival in Pigeon Forge, TN fiel Vince Neil bei seiner Darbietung...
- Werbung -

Chuck Berry: 10 Songs anderer Künstler, die es ohne ihn nicht geben würde

Wer hat noch nie einen Song gehört, der nach Chuck Berry klang, aber gar nicht von ihm war? Es...

CLASSIC ROCK präsentiert: Amigo The Devil live!

Im März kommt Amigo The Devil für mehrere Shows nach Deutschland.  "Wer zur Hölle ist dieser Typ? Warum sind alle...

Pflichtlektüre

Werkschau: Jaz Coleman – Killing Joke

Killing Jokes neues Album ABSOLUTE DISSENT klingt wie ein...

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats – NATHANIEL RATELIFF & THE NIGHT SWEATS

Auf geht’s zur Soulparty! Dominierte auf den bisherigen beiden Platten...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen