Howlin’ Wolf – HOWLIN’ WOLF (THE ROCKIN’ CHAIR ALBUM)

-

Howlin’ Wolf – HOWLIN’ WOLF (THE ROCKIN’ CHAIR ALBUM)

Howlin’ Wolfs legendäres zweites Album.

Vor allem die junge britische Blues-Gemeinde stand lichterloh in Flam­men, als im Januar 1962 jenes selbstbetitelte zweite Album vom Chicago-Label Chess Records per Import erhältlich war. Von der Anhängerschaft dank Don Bronsteins Foto einer am Schaukelstuhl lehnenden Dart-Akustikgitarre bald als THE ROCKIN’ CHAIR ALBUM tituliert, galt das aus di­­versen Single-Veröffentlichungen der Jahre 1959 bis 1962 kompilierte runde Dutzend Songs schnell als heiliger Gral der aufstrebenden Groß-Lon­doner Blues-Szene. Sein Urheber, der mit exaltiertem Stimmtimbre ausgestattete Fast-Zweimeter­mann Chester Arthur Burnett, wie der bürgerliche Name der erst recht spät zu Ruhm gekommenen Blueslegende lautete, wurde bis zum Tod 1976 im Alter von 65 Jahren wie ein Prophet verehrt. Was sich 1971 auch im All-Star-Aufgebot (u.a. Eric Clapton, Steve Winwood, Bill Wyman, Charlie Watts, Ringo Starr) der LP THE LONDON HOW­LIN’ WOLF SESSIONS manifestierte.

Auf HOW­LIN’ WOLF, aufgezeichnet unter Mithilfe legendärer Chess-Koryphäen wie u.a. Gitarrist Hubert Sumlin, Pianist Otis Spann und Bassist Willie Dixon, reiht sich ein (zumeist von Dixon) komponierter Blues-Standard an den anderen. Allerdings nahm die weiße Welt Klassiker wie ›Spoonful‹, ›The Red Rooster‹, ›Wang Dang Doodle‹, ›Back Door Man‹ oder ›Down In The Bottom‹ mehrheitlich erst in Cover-Versionen von Cream, The Doors, Rolling Stones, Ten Years After oder den Pointer Sisters wahr. Mit signifikanten Zeilen aus ›Shake For Me‹ und ›Back Door Man‹ bestückten Led Zeppelin 1969 ihren ohnehin von Willie Dixons ›You Need Love‹ abgekupferten Durchbruchshit ›Whole Lotta Love‹. Und der T. Rex-Elfenmann Marc Bolan destillierte sich aus Howlin’ Wolfs Version von Dixons ›You’ll Be Mine‹ seinen europaweiten 71er-Charthit ›Jeepster‹.

10/10

Howlin’ Wolf
HOWLIN’ WOLF (THE ROCKIN’ CHAIR ALBUM)
WAX LOVE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Meilensteine: David Garrick mit ›Dear Mrs. Applebee‹

Februar/März 1967: David Garrick führt die deutschen Charts mit ›Dear Mrs. Applebee‹ an. Benannt nach einem britischen Schauspieler, Bühnenautor,...

Mark Ronson: Will Foreigner in die Hall Of Fame bringen

Mark Ronson hat es sich zur persönlichen Aufgabe gemacht, Foreigner in die "Rock And Roll Hall Of Fame" zu...

Brian Jones: Pop-Stern am Abgrund

Wer war diese mythische Gestalt, die wie eine Supernova durch die 60er-Jahre irrlichterte und einen in sämtlichen Farben des...

Classic Rock präsentiert: Status Quo, Toto, Chris Norman u.v.m. live!

THE ANALOGUEStheanalogues.netIm September präsentiert die wohl renommierteste Beatles-Tribute-Band die Alben SGT. PEPPTER und REVOLVER live! 13.09. Berlin, Admiralspalast14.09. Frankfurt, myticket...

Guru Guru: Sternschnuppen-Rock

Mit THE INCREDIBLE UNIVERSE gibt es ein neues Werk der deutschen Krautrock-Legende Guru Guru. Ihr Kopf und Schlagzeuger Mani...

Chris Shiflett: Das letzte Wort

„Ehrlich gesagt bin ich nicht gut darin, mir eine Auszeit zu nehmen“, sagt Chris Shiflett. „Ich muss ständig spielen...

Pflichtlektüre

Status Quo: Offizielle Statements zum Tod von Rick Parfitt

Am gestrigen Samstag verstarb Rick Parfitt, Gründungsmitglied von Status...

Die 50 besten Alben des Jahres 2021 | Platz 30-21

Zwölf Monate, hunderte von neuen Alben, tausende von Songs...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen