Francis Rossi – Ich rede zu viel – Die Autobiografie

-

Francis Rossi – Ich rede zu viel – Die Autobiografie

status quo 2016

Familiengeschichten.

Kurz vor seinem 70. Geburtstag dreht Francis Rossi noch mal kräftig auf: Spoken-Word-Tour durch England, Soloalbum mit der Sängerin Hannah Rickard, gemeinsame Single mit Gotthard und ein neues Buch – „Ich rede zu viel – Die Autobiografie“. Diese entstand in Kooperation mit dem englischen Journalisten Mick Wall, der Rossi, Parfitt & Co. schon bei der offiziellen Status-Quo-Autobiografie unter die Arme gegriffen hatte. Der Sänger und Gitarrist der legendären Status Quo, Sohn eines italienischen Eisverkäufers und einer irischen Mutter, berichtet darin auch ausführlich über sein Verhältnis zum Ende 2016 verstorbenen Rick Parfitt, mit dem er ein halbes Jahrhundert die Bühnen rockte.

Sein Fazit: Gegensätze ziehen sich an – er ein Grübler, der oft in der Vergangenheit und Zukunft lebt, und Parfitt der geborene Rockstar, der den Moment auskostet. Rossi stellt aber auch klar, dass es in „Ich rede zu viel“ in erster Linie um ihn selbst geht und nicht so sehr um Parfitt oder Status Quo. Und so erfahren wir von seinen Dro­gen­eskapaden, die ihn zum Größenwahn verleiteteten, seiner Kindheit in einer Großfamilie in Lon­don oder von seiner Angst vor Menschen.

Positiv fällt die rotzige, umgangssprachliche Erzählweise von Rossi auf, der kein Blatt vor den Mund nimmt – es wirkt beinahe so, als würde er seine Storys einem Kumpel unter vier Augen erzählen. Das wirkt lebendig und macht Spaß beim Lesen. Daumen hoch!

7/10

francis rossi autobiografie

Ich rede zu viel – Die Autobiografie
Von Francis Rossi
Hannibal Verlag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Pflichtlektüre

Auri: „Die Geschichte steht immer als Erstes.“

Als wäre er mit seiner Mammut-Band Nightwish nicht schon...

Child – BLUESIDE

Mit gemächlichem Tempo und schleppendem Backbeat frönt das australische...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen