Dust Bowl Jokies – DUST BOWL JOKIES

-

Dust Bowl Jokies – DUST BOWL JOKIES

dust-bowl-jokies-dust-bowl-jokies-8925Sleaze aus Sölvesborg.

Auf ihrem zweiten Album nach COCKAIGNE VAUDEVILLE (2012) haben sich die schwedischen Sleaze-Rocker aus Sölvesborg noch mehr an den großen Vorbildern aus den 80ern orientiert. Die heißen Hanoi Rocks, Faster Pussycat sowie Poison und stammen aus einer Zeit der Rockhistorie, als die Bandmitglieder besser aussahen als ihre Freundinnen. Wenn man vor 30 Jahren mit Mötley Crüe angefangen hat und dann später bei Guns N’Roses gelandet ist, wird einen diese Scheibe nicht besonders faszinieren, denn die meisten Ideen hat man früher schon gehört. Aber ab und zu überraschen die Dust Bowl Jokies mit richtig schönen poppigen Stücken (›Borderland‹), mit einem lockeren Americana-Ansatz (›Old Fashioned Country Canvas‹) und mit einer klassischen Lagerfeuer-Ballade (›Rawbone‹). Und dann kann man ihnen nicht böse sein, denn ihre Hausaufgaben haben sie gemacht. Manchmal fragt man sich wirklich, warum gerade die Skandinavier ständig ihr Heil in einer Phase der Musikgeschichte suchen, die eigentlich keine zehn Jahre lang anhielt. Aber das wissen Crash Diet und Hardcore Superstar wahrscheinlich ebenso wenig zu beantworten.

Dust Bowl Jokies
DUST BOWL JOKIES
RODEOSTAR/SPV
6/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Scotty Moore: Rest In Peace

Scotty Moore, der erste Gitarrist von Elvis Presley und Vorbild von Keith Richards und George Harrison, ist heute vor...

Junkyard Drive: Neue, alte Einflüsse

Die Dänen Junkyard Drive lieben deftigen Rock. Das ist ELECTRIC LOVE, dem neuen, dritten Album der Burschen aus –...

Pflichtlektüre

Fozzy – CHASING THE GRAIL

Alternative Metal-Match. WWE-Wrestler Chris Jericho weist berufsbedingt nicht nur einen...

Danny Elfman – BIG MESS

Der Soundtrack-Maestro dreht durch Schon irre: Da bringt man ein...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen