0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Doug Seegers – WALKING ON THE EDGE OF THE WORLD

doug seegersEine Cinderella-Story der etwas anderen Art…

Die Geschichte des ältesten Newcomers der Country- bzw. Americana-Szene ist so unglaublich wie faszinierend. Seegers, der irgendwann nach einem bewegten Leben in Nashville, Tennessee, als obdachloser Straßenmusiker landet, wird dank einer Dokumentation des schwedischen Fernsehens quasi über Nacht berühmt und sein in der Show präsentierter Song ›Going Down To The River‹ hält sich für zwölf Tage auf Platz eins der dortigen iTunes-Charts. Nun steht nach dem ebenfalls extrem erfolgreichen Debüt mit WALKING ON THE EDGE OF THE WORLD Dougs Zweitwerk in den Läden. Das zwölf Tracks starke Album beinhaltet die ganze Bandbreite und Schönheit zeitloser Americana-Klänge. Egal, ob Seegers wie im Titelstück mit einer kompletten Backingband, oder nur mit Flattop wie im abschließenden ›Don’t Laugh At Me‹ zu Werke geht, seine Darbietung ist derart rührend, gleichzeitig erhaben und schlichtweg zum Niederknien cool, dass man sich des Öfteren fragt, warum der inzwischen 63-Jährige außerhalb Skandinaviens bisher bestenfalls Achtungserfolge feiern konnte. Eine ganz besondere Überraschung hält der ehemalige Schreiner in der Neuinterpretation des Johnny-Cash-Klassikers ›Far Side Banks Of Jordan‹ bereit, denn keine Geringere als die legendäre Emmylou Harris begleitet ihn als Duettpartnerin.

9/10

Doug Seegers
WALKING ON THE EDGE OF THE WORLD
UNIVERSAL

- Advertisement -

Weiterlesen

Cold Years: Musikalischer Pantheismus

„Wenn ich nicht gerade selbst Songs schreibe, höre ich Platten an. Musik ist alles für mich. Ich liebe es, live zu spielen, auf Tour...

Video der Woche: Fleetwood Mac ›Little Lies‹

Eine der größten weiblichen Stimmen des Classic Rock feiert heute ihren 76. Geburtstag. Happy Birthday Stevie Nicks! Stevie Nicks ist eine der eindruckvollsten Frauen im...

Paul Weller: 66

Großteils gemütliche Reflexionen zum Sechsundsechzigsten Wie bei vielen der Allergrößten hatte Paul Wellers Karriere verschiedene Phasen. Da war der wütende, sozialkritische Post-Punk von The Jam...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×