Review: David Bowie – THE LITTLE BOX OF DAVID BOWIE

-

Review: David Bowie – THE LITTLE BOX OF DAVID BOWIE

- Advertisment -

The Little Box Of David Bowie

Schatzkästlein mit drei Schubfächern: zum Teil unveröffentlichte Bowie-Preziosen.

Auch nach Jahrzehnten lassen sich von David Bowie noch zuvor ungehobene Audio-Schätze zutage fördern. Einer davon befindet sich nun auf dem 3-CD-Set THE LITT­LE BOX OF DAVID BOWIE (COLLECTOR’S PACKAGE): Wenige Monate, nachdem die Kunstfigur ZIGGY STARDUST ihren Bühnen­rücktritt verkündet hatte, schlüpfte ihr Erfinder in London abermals in die Rolle des Außer­irdischen. Zwischen dem 18. und 20. Oktober standen im TV-Studio und im Marquee Club Bowie, The Spiders From Mars, das Chortrio The Astronettes sowie diverse Gäste vor den TV-Kameras des US-Senders NBC, um das nur in den USA ausgestrahlte Spektakel „1980 Floor Show“ aufzuzeichnen.

Live-Premiere feierten seinerzeit sowohl das Funk-Opus ›1984/Dodo‹ als auch die Sixties-Covers ›Sorrow‹, ›Every­thing’s Alright‹ und ›I Can’t Explain‹ von der LP PIN UPS. Delikat abgeschmeckt mit den Bowie-Originalen ›Time‹, ›Space Oddity‹ und ›The Jean Genie‹ sowie den Bands Carmen (›Bulerias‹, ›Bullfight‹) und The Troggs (›Wild Thing‹, ›I Can’t Control Myself‹). Im Sonny & Cher-Cover ›I Got You Babe‹ assistierte Bowie die damals schwer heroinabhängige Marianne Faithfull, die solo auch noch Noel Cowards ›20th Century Blues‹ und ihren 64er-Hit ›As Tears Go By‹ zum Besten gab.

Disc II füllt sich mit 14 Tracks, als Bowie in Iggy Pops Tourneeband Keyboards und Harmoniegesang beisteuerte. Aufgenommen am 28. März 1977 im leeren Aragon Theater von Chicago für eine lokale Radiostation, finden sich Hartmetall-Versionen sowohl von Stooges-Klassikern (›Dirt‹, ›No Fun‹, ›TV Eye‹, ›Raw Po­­wer‹, ›Gimme Danger‹ ›I Wanna Be Your Dog‹) als auch Solo-Stoff (›Funtime‹, ›Sister Mid­night‹, ›China Girl‹). Zwei weitere Songs stammen vom 15. April 1977 aus der „Dinah Shore Show“ in Los Angeles. Auf der dritten CD versammeln sich 23 Originale, darunter Jacques Brels ›La Mort‹, Lotte Lenyas ›Alabama Song‹, Nina Simones ›Wild Is The Wind‹ und Charles Mingus‘ ›Wham Bam Thank You Ma’am‹, die Bowie entweder mal coverte oder von denen er sich inspiriert fühlte.

8/10

David Bowie
THE LITTLE BOX OF DAVID BOWIE (COLLECTOR’S PACKAGE)
BROADCAST ARCHIVE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

In Memoriam: George Young

Der in Schottland geborene Gitarrist, Komponist und Produzent brachte Australien auf die Rock-Landkarte – noch vor seinen...

Spencer Davis: Der Musiker ist tot

Laut seinem Manager Bob Dirk ist Spencer Davis am Montag an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Der...
- Werbung -

Meat Loaf: BAT OUT OF HELL

Exzellente Hommage an die Eisenhower-Ära: Du nimmst mir das Wort aus dem Mund! Zufälle gibt es! Als Meat Loaf erst...

Toto: Neues Line-Up

Steve Lukather und Joseph Williams haben gestern bekannt gegegeben, in Zukunft mit einem veränderten Line-Up von Toto...

Pflichtlektüre

Neue Songs mit Run The Jewels

Zack de la Rocha, ehemaliger Frontmann und Gründungsmitglied von...

She Rocks: Debbie Harry

Debbie Harry: Blonde Ambitionen. „Eine Frau in der Rockmusik...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×