Mehr

    Review: Chris Cornell – CHRIS CORNELL LIMITED DELUXE EDITION

    -

    Review: Chris Cornell – CHRIS CORNELL LIMITED DELUXE EDITION

    - Advertisment -

    Chris Cornell Deluxe

    Ausführlicher Karriereüberblick: von Soundgarden bis Audioslave, von Solowerken bis zu Projekten..

    Dass das am 18. Mai 2017 nach lebenslangem Kampf gegen die De­­pressionen im Alter von 52 Jahren freiwillig aus dem Leben geschiedene US-Multitalent Chris Cornell in jeder Beziehung ein Ausnahmekünstler war, dürfte bekannt sein. Die CHRIS CORNELL LIMITED DELUXE EDITION widmet sich nun mit 64 Tracks auf vier CDs, optional mit einer Standard-CD oder dem leider auf zwei LPs eingedampften Set, dem Werdegang des Sängers, Gi­­tarristen, Komponisten und Texters. Weitgehend chronologisch werden die Karrierestationen auch durch elf bislang unveröffentlichte Songs abgehakt. CD Nummer eins bleibt mit 16 Tracks bekanntem Material von Soundgarden, Temple Of The Dog, des Hendrix-Tributes M.A.C.C. (Mike McCready, Jeff Ament, Matt Cameron, Chris Cornell) sowie der frühen Solo-Nummer ›Seasons‹ aus dem Soundtrack „Singles“ vorbehalten. Disc zwei reiht Material von Cornells diversen Solo­alben samt einem Steve-Aoki-Remix an superbe Tracks von Audioslave, die Bond-Hymne ›You Know My Name‹ sowie Kollaboration mit Eleven. Auf der dritten CD wird weiterer Solo- sowie Soundgarden-Stoff zutage gefördert. Zudem gesellen sich Kollaborationen mit Slash (›Pro­mise‹), Santana (›Whole Lotta Love‹), Gabin (›Lies‹), Konzertmitschnitte sowie diverse Soundtrack-Beiträge hinzu. Livemitschnitten der Jahre 1992 bis 2016 – sowohl von Soundgarden, Audioslave oder als Solist – widmet sich die vierte Scheibe. Zum 54 Seiten starken Booklet mit un­­veröffentlichten Fotos trugen die Weggefährten Kim Thayil, Matt Cameron, Tom Morello, Mike McCready und Brendan O’Brien bei.

    9/10

    Chris Cornell
    CHRIS CORNELL LIMITED DELUXE EDITION
    A & M RECORDS/UNIVERSAL

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Rock-Jahrbuch: Das Achterbahnjahr 1980

    Für manche Rocker kommt das Jahr 1980 dem Einzug ins Paradies gleich – für andere ist es das furchtbarste...

    Led Zeppelin: John Bonham – Seine letzten Tage

    John Bonham hat nicht einfach nur getrommelt: Er konnnte Led Zeppelin Durchschlagskraft ver­leihen. Daher war nach seinem Tod rasch...

    Bruce Springsteen: Neue Single ›Ghosts‹

    Vom kommenden Album LETTER TO YOU koppelt der Boss heute eine neue Single aus.

    Nirvana: NEVERMIND

    Am 24. September 1991 erschien Nirvanas NEVERMIND. Ein Album, das die Musikgeschichte nachhaltig veränderte. Nur kurz nachdem Nirvana 1991 ihr...
    - Werbung -

    Bruce Springsteen: Seine 15 besten Songs der 80er

    Bereits in den 70ern hatte sich Bruce Springsteen mit Großtaten wie ›Born To Run‹ und ›Badlands‹ in die Rockgeschichte...

    Steel Panther: Songs auf Fan-Bestellung

    Für einen "kleinen" Unkostenbeitrag schneidern Steel Panther ihren Fans ihre Songs auf den Leib.

    Pflichtlektüre

    Lassen in ihrem Video zu ›Out Of The City‹ die Puppen tanzen

    Am 26.September erscheint PURE HEAVY, das neue Album von...

    Ian Anderson – HOMO ERRATICUS

    Zwischen THICK AS A BRICK und SONGS FROM THE...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen