Review: Bret Easton Ellis – Weiß

-

Review: Bret Easton Ellis – Weiß

- Advertisment -

Bret Easton Ellis Weiß

Nobody’s Darling.

Der Autor von „Unter Null“ und „American Psycho“ hat eine Autobiografie geschrieben – die im Grunde ein Pamphlet ist. Der Gegner: die liberale Linke. Ellis wirft ihr vor, eine „Wutmaschine“ zu sein, die mit Identitätspolitik „kulturellen Faschismus“ betreibe. Soll heißen: Besonders die Generation der Millennials, die „Generation Weichei“, sei so sehr darauf bedacht, politisch korrekt zu handeln und nicht in ihrer Identität (die kann schwul, schwarz oder weiblich sein) verletzt zu werden, dass sie hysterisch alle „nicht progressiven“ Ansichten ausgrenze und so die freie Meinungsäußerung – auch in der Kunst – einschränke. Nun klingt Ellis, wenn er zum Beispiel über die Angriffe gegen sich auf Twitter schreibt oder von „Totalitarismus“ spricht, selbst oft wehleidig und hysterisch. Und das ist ein Problem des Buchs. Dabei ist es wahr, dass der moralische Überlegenheitsgestus mancher nervt. Oder dass sich darüber diskutieren lässt, ob bestimmte Bücher, Filme etc. mehr über ihre Gesinnung als ihre Qualität beurteilt werden. Oder ob in den sozialen Medien jeder in seiner eigenen Meinungsblase lebt. Der Linken in Zeiten von Trump und Mauerbau die böse Rolle zu geben, wirkt aber zumindest problematisch. Was nicht heißt, dass es kein Spaß wäre, „Weiß“ zu lesen. Wenn Ellis von seinen eigenen Büchern erzählt, von Filmen, Autoren, Richard Gere, Hollywood und Charlie Sheen. Oder wenn er am Ende zu Kanye West nach Calabasas fährt.

7/10

Bret Easton Ellis mit Weiß

Weiß
Von Bret Easton Ellis
Kiepenheuer & Witsch
Autorenfoto: Casey Nelson

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Mötley Crüe: Neue Autobiographie von Nikki Sixx

Sein kommentiertes Tagebuch „The Heroine Diaries“ beschrieb seine Heroinabhängigkeit in den 80ern. Jetzt legt Sixx ein neues Werk nach. Am...

The Black Crowes: Neues Album in Sicht?

2019 haben sich die Streithähne Rich und Chris wieder vertragen. Jetzt wollen die Brüder vielleicht eine neue Platte veröffentlichen... Das...

Myles Kennedy: Donnernde Saiten

Passend zu seinen hervorragenden Kompositionen brennt Alter-Bridge- und Slash-and-The-Conspirators-Frontmann Myles Kennedy auf seinem zweiten Soloalbum THE IDES OF MARCH...

Gang Of Youths: Neue Single ›the angel of 8th ave‹

Ein Umzug von Insel zu Insel sorgte für neue Inspirationen: Gang Of Youths zogen 2017 von Sydney nach London...
- Werbung -

Queen: Brian May veranstaltet 3D-Foto-Contest

Dass der Gitarrist sich für Stereoskopie interessiert, ist nichts Neues. Jetzt sollen die Fans in diese Leidenschaft involviert werden....

Rush: Neue Musik von Alex Lifeson

Die ganze Geschichte über Rush lest ihr in unserem aktuellen Sonderheft. Kürzlich hat Rush-Gitarrist Alex Lifeson zwei neue Instrumental-Tracks...

Pflichtlektüre

Review: Broken Hands – TURBULENCE

Die Zukunft des UK-Rock? Auch wenn sich die britische Musikpresse...

Live: Favez

München, Feierwerk Zugkräftiger Headliner für ein lobenswertes Förderprogramm. Schön, dass es...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen