Review: Bob Dylan And The Band – 1974 TOUR LIVE

-

Review: Bob Dylan And The Band – 1974 TOUR LIVE

- Advertisment -

Bob Dylan 1974 Tour Live

Lasst uns auf Reisen gehen, Jungs: zwei Konzertmitschnitte der 74er Comeback-Tour.

Seit dem ominösen Motorradunfall von 1966 verzichtete Bob Dylan weitgehend auf Tournee-aktivi­täten. Bis auf das ISLE OF WIGHT FESTIVAL (1969) und das CON­CERT FOR BANGLA DESH (1971) blieb His Bob­ness der Bühne fern. Es entsprang seiner Trotz­haltung gegenüber dem damaligen Manager Albert Grossman, der Dylan gerne auf Dauertour entsandt hätte. Wiedervereint mit The Band, aber ohne Grossman, folgte nach achtjähriger Tourneepause vom 3. Januar bis zum 14. Februar 1974 eine lediglich auf die USA konzentrierte Gastspielreise mit 40 Shows.

Im Vinyl-Doppel-Format wurde sie auf BEFORE THE FLOOD (1974) festgehalten, Dylans zweiter und finaler Veröffentlichung für das Label Asylum, bevor er wieder in den Schoß von Columbia zurückfand. Weiteres Material aus gleicher Ära kursiert seit Jahrzehnten auf Bootleg. 1974 TOUR LIVE fasst auf drei CDs mit insgesamt 48 Tracks zwei frisch remasterte Shows der ersten Tour-Phase zusammen, aufgezeichnet von den lokalen Radiosen­dern WBCN und WNEW-FM: Im Boston Garden vom 14. Januar erfolgte der Einstieg mit jenem Song, den Keith Richards einst auf seinen Plattenspieler legte, nachdem Scotland Yard im Februar 1967 die legendäre Drogenrazzia auf seinem Anwesen Redlands beendet hatte: ›Rainy Day Woman #12 & 35‹ von BLONDE ON BLON­DE mit der denkwürdigen Zeile „Everybody must get stoned“. Weitere Preziosen folgten mit ›Lay Lady Lay‹, ›I Don’t Believe You‹, ›Ballad Of Hollis Brown‹ und ›Just Like A Woman‹, unterfüttert mit The Bands ›Stage Fright‹, ›Up On Cripple Creek‹ und ›The Night They Drove Old Dixie Down‹.

Im New Yorker Madison Square Garden am 31. Januar eröffnete ›Most Likely You Go Your Way And I’ll Go Mine‹, ebenfalls von BLON­DE ON BLONDE. Im weiteren Verlauf überraschte Meister Dylan mit Aktuellem wie ›For­­ever Young‹ und ›Knocking On Heaven’s Door‹, aber auch mit den Evergreens ›Highway 61 Revisited‹, ›Just Like Tom Thumb’s Blues‹, ›Bal­lad Of A Thin Man‹ und ›All Along The Watch­tower‹. The Band glänzte mit ›The Weight‹, ›Rag Mama Rag‹, ›When You Awake‹, ›King Harvest (Has Surely Come)‹ und ›This Wheel’s On Fire‹.

7/10

Bob Dylan And The Band
1974 TOUR LIVE
ROXVOX/SOULFOOD

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sturgill Simpson: Überraschungsalbum veröffentlicht

Am 16. Oktober hat Sturgill Simpson überraschend das Album CUTTIN' GRASS VOL. 1 (BUTCHER SHOPPE SESSIONS) herausgebracht....

Zeitzeichen: Elton John

„Ich versuche lieber, eine Brücke zu den Menschen auf der anderen Seite zu bauen, als eine Mauer...

Skurrile Albumcover: Riot mit NARITA (1979)

Der Bullshit-Quotient von Metal-Artworks dürfte über dem Durchschnitt liegen, denn der genretypische Drang zu gar schröcklichen Monstern...

Video der Woche: Chuck Berrys und Keith Richards‘ Streit im Proberaum

Zum Geburtstag von Chuck Berry hier eine legendäre angespannte Probe von ihm und Keith Richards. Und der...
- Werbung -

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem...

Das letzte Wort: Bob Mould

Vielen gilt er mit seiner einstigen Band Hüsker Dü als wichtiger Wegbereiter des Alternative-Booms der 90er, doch...

Pflichtlektüre

Rückblende: Mr. Big – ›To Be With You‹

Eine Ballade, die Eric Martin einst als Teenager geschrieben...

Saxon – Biff Byfords Crew veröffentlicht 1980 zwei Platten

Für die Band war 1980 ein erfolgreiches, aber auch...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Welcome

Install
×