Biffy Clyro – MTV UNPLUGGED (Live At Roundhouse London)

-

Biffy Clyro – MTV UNPLUGGED (Live At Roundhouse London)

- Advertisment -

Biffy Clyro Mtv Unplugged

Schottlands Rocktitanen erobern Englands Hauptstadt auf leisen Pfoten.

„MTV Unplugged“, das war mal ein Markenzeichen mit Tragweite, bei dem Musikliebhaber sofort die Ohren spitzten, und von Nirvana über Eric Clapton bis Alice In Chains entstanden im Rahmen der Serie einige Platten, die als Meilensteine gelten dürfen wie nur wenige Live-Alben. Die Strahlkraft des „steckerlosen“ Etiketts hat seither ebenso abgenommen wie die der einst ikonischen drei Buchstaben, doch das hinderte Biffy Clyro nicht daran, sich nach zwei regulären Konzertmitschnitten auch mal in diesem Format zu versuchen. Die Songauswahl (die ersten drei Alben bleiben komplett außen vor) und deren Interpretation führen dabei einmal vor Augen, dass das Trio heute eine ganz andere Band ist als in ihren Anfangstagen – metallische Härte und kantige Strukturen sind passé, dafür glänzen Simon Neil & Co. als Lieferanten hochkarätiger Melodien, die mit großer Emotion und unwiderstehlicher Eingängigkeit ins Schwarze treffen. Und das funktioniert natürlich umso besser bei jenen Songs, die ohnehin schon eher im Midtempo- oder Balladenbereich angesiedelt waren, allen voran das ergreifende ›Folding Stars‹, das epische ›Many Of Horror› und das zarte ›Re-Arrange‹. Knackigere Rocknummern à la ›The Captain‹, ›Mountains‹, ›Bubbles‹ oder ›Black Chandelier‹ verstehen allerdings auch hier mitzureißen, denn es sind einfach grandiose Songs! Ein vielversprechendes neues Stück gibt es ebenfalls zu hören, das Cover von ›God Only Knows‹ sorgt allerdings eher für fragendes Schulterzucken. Frühe Fans mögen diese „Verweichlichung“ mit Entsetzen wahrnehmen. Ursympathisch sind die Jungs aber wie immer, weswegen auch diese solide, aber gewiss nicht unverzichtbare Variante ihres Schaffens absolut Spaß macht. Neue Musik wäre uns aber deutlich lieber!

7/10

Biffy Clyro
MTV UNplugged (Live At Roundhouse London)
Warner

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Bill Wyman mit ›(Si Si) Je Suis Un Rock Star‹

Bill Wyman wird heute 85 Jahre alt. Bis 1993 war Wyman Bassist der Rolling Stones, dann entschloss er sich...

Steppenwolf: Jerry Edmonton – Drum to be wild

Heute hätte Jerry Edmonton von Steppenwolf Geburtstag.  Am 24. Oktober 1946 wurde Jerry Edmonton, Schlagzeuger von Steppenwolf, geboren. Verwurzelt war...

Rückblende: Wishbone Ash mit ›Blowin’ Free‹

Mit einem Riff, das beide Gitarristen für sich beanspruchten, das aber von einem Song von Steve Miller beeinflusst war,...

Slash feat. Myles Kennedy and The Conspirators: Neue Single ›The River Is Rising‹

Am 11. Februar 2022 erscheint das neue Album 4 von Slash feat. Myles Kennedy And The Conspirators bei Gibson...
- Werbung -

Leslie West: 22.10.1945 – 23.12.2020

Er machte sich seinen Namen Anfang der 70er mit Mountain und wurde als Gitarrist von vielen seiner Zeitgenossen gelobt....

Ozzy Osbourne: Neues Biopic bereits in der Mache

Laut der amerikanischen Zeitschrift Variety ist gerade ein neues Biopic über Ozzy und Sharon Osbourne in der Mache. Entwickelt...

Pflichtlektüre

Bücher: Mick Jagger

Billy J. Altman & Valeria Manferto de Fabiantis MICK JAGGER EIN...

Ray Wilson – UPON MY LIFE

Ex-Genesis-Sänger mit einer 20 Jahre umfassende Werkschau und zwei...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen