Beth Hart – FIRE ON THE FLOOR

-

Beth Hart – FIRE ON THE FLOOR

beth hart fire on the floorWeiter auf der weichen Welle.

Nach drei eher temperamentvollen Alben mit Kevin Shirley, dem Stamm­produzenten von Joe Bonamassa, wechselte Beth Hart für ihr siebtes Album BETTER THAN HOME (2015) Produ­zententeam und Stil. Damals kooperierte sie mit Rob Mathes und Michael Stevens und legte ein sanftes, songorientiertes Album vor, das sich streckenweise Folk und Balladen-Pop annäherte. Ganz offensichtlich suchte sie eine Musik, die der Emotionalität ihrer Stimme mehr Platz einräumte. Für das aktuelle FIRE ON THE FLOOR wechselte sie wiederum den Stil, hält aber am geringeren Härtegrad fest. Heute stehen Swing, Jazz und alter Rock‘n‘Roll im Mittelpunkt. Die 44-Jährige genießt es offensichtlich, die Ecken und Kanten ihrer Stimme zu zeigen. Mal schreit sie rau und kehlig, mal fällt sie in Scat-Gesang, mal schnurrt sie wie Billie Holiday. Als Musiker standen diesmal Könner der ersten Garde hinter ihr, Asse wie Michael Landau, Waddy Wachtel, Rick Marotta und Ivan Neville. Als Produzent fungierte der gestrenge Oliver Leiber, den Hart für seine Disziplin ausdrücklich lobt. Im Vergleich passt FIRE ON THE FLOOR besser zur schillernden Ausnahmesängerin als der missglückte Vorgänger.

7/10

Beth Hart
FIRE ON THE FLOOR
PROVOGUE/MASCOT/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Alan Lancaster (07.02.1949–26.09.2021)

Alan Lancaster war Mitbegründer und langjähriger Bassist von Status Quo, bevor er die Band 1985 nach einem letzten gemeinsamen...

The Rolling Stones: Videos zu ›Have You Seen Your Mother‹

1966 machten die Rolling Stones zwei Promo-Videos, um ihre Single ›Have You Seen Your Mother, Baby, Standing in the...

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Bruce Springsteen

Nicht umsonst gilt Springsteen als einer der besten Songwriter seiner Generation – sein Katalog strotzt nur so vor unvergesslichen...

Pflichtlektüre

Jethro Tull: Ian Anderson feiert Jubiläum in Deutschland

Im September kommen "Jethro Tull by Ian Anderson" mit...

Neuerscheinungen: Ab heute im Plattenladen

Hier kommt die neue Rockmusik zum Wochenende: diesmal mit...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen