Ann Wilson – IMMORTAL

-

Ann Wilson – IMMORTAL

Ann Wilson Immortal

Ein musikalischer Nachruf.

Auf ihrer letztjährigen US-Solotournee konnte man schon erahnen, wohin die Reise ihres ersten Alleingangs nach dem Ende von Heart gehen würde. Auf der Setlist standen neben einigen Klassikern ihrer ehemaligen Band ausschließlich Coversongs. Der rote Faden diesbezüglich wird auf IMMORTAL konsequent weitergezogen – jedoch mit dem Ansatz, dass ausschließlich Kompositionen (mit Ausnahme des Eagles-Tracks ›Life In The Fast Lane‹ aus der Feder von Joe Walsh zu Ehren Glenn Freys) verstorbener musikalischer Wegbegleiter, Freunde oder stilprägender Ikonen neu interpretiert werden. IM­­MORTAL ist trotz des – wenn man die Namensliste liest – traurigen Anlasses beileibe kein Album, das Trübsal bläst, sondern vielmehr die Magie der Musik feiert. Hier finden Lieder zueinander, die normalerweise nie gemeinsam auf einer Platte gelandet wären und die wirklich eindrucksvoll verdeutlichen, dass ein borniertes Denken in engen Gen­reschranken schlichtweg unnötig ist. Audioslave, Tom Petty, David Bowie und Cream reihen sich so nahtlos aneinander wie in der zweiten Albumhälfte Eagles, Amy Winehouse und George Michael, die allesamt durch ihre Kunst unsterblich wurden.

8/10

Ann Wilson
IMMORTAL
BMG/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: The Rolling Stones – Tumult in Frankfurt

05./06. Oktober 1970: Wegen einer Bombendrohung und Tumulten in der Frankfurter Festhalle rücken zwei Hundertschaften der Polizei an Unter geänderten...

Eddie Van Halen: Ewiges Wunderkind

Eddie Van Halen gilt als einer der grandiosesten Rock-Gitarristen überhaupt. Richie Kotzen erklärt, was den Virtuosen so besonders macht. 1972...

Rückblende: Sweet – ›Fox On The Run‹

Das Stück, das insgeheim aufgenommen wurde, als die üblichen Songwriter gerade im Ausland weilten, verhalf der Band zu einem...

Videopremiere: The Courettes mit ›Talking About My Baby‹

Wild, laut und ein bisschen verrückt erklären The Courettes die Krise für beendet. Bereits treffend als weltbestes Zwei-Personen-Rock’n’Roll-Ensemble beschrieben,...

Meilensteine: Alvin Stardust mit ›My Coo Ca Choo‹

5. Oktober 1973: Alvin Stardust startet mit ›My Coo Ca Choo‹ international durch Anfang der 70er-Jahre war der britische Vokalist...

Titelstory: Brian Johnson – It’s A Long Way To The Top

Nach der Diagnose „Gehörprobleme” flog er bei AC/DC vorerst raus, doch der einstige Frontmann Brian Johnson hat das...

Pflichtlektüre

Grohl und Co. rocken London und veröffentlichen Interview über “Sonic Highways”

Die Foo Fighters geben weitere Einblicke in ihr kommendes...

Songwriter veröffentlicht seine Memoiren

Im Oktober bringt Elvis Costello seine Autobiographie raus. Das...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen