Review: Accept – RESTLESS AND LIVE

-

Review: Accept – RESTLESS AND LIVE

- Advertisment -

acceptAccept, Version 16.0.

RESTLESS AND LIVE ist der erste Konzertmitschnitt der sage und schreibe 16. Accept-Inkarnation. Im Normalfall ist nach derart häufigen Personalwechseln der Sprit einer Band auf Reservestand. Nicht so bei der 1976 in Solingen von Wolf Hofmann (Gitarre), Peter Baltes (Bass) und dem seit 2005 (einmal wieder) abtrünnigen Sänger Udo Dirkschneider gegründeten Combo. Mit Marc Tornillo präsentierten Hofmann, Baltes und Co. mit dem 2010er Comebackwerk BLOOD OF NATIONS einen ebenbürtigen Ersatz am Mikro. Weitere zwei Hitalben später stand 2015 ein Headliner Gig auf dem kultigen „Bang Your Head“-Festival an. Mit einer starken, 27 Songs umfassenden Setlist enterten Accept die Main Stage und zeigten den anwesenden Metal-Heads, dass in ihrem Tank immer noch hochoktaniges Kerosin schwappt. Die tighte Performance des Fünfers wurde kristallklar und differenziert eingefangen und verschmilzt auf zwei CDs zu einem tollen Livealbum einer wieder erstarkten Legende.

8/10

Accept
RESTLESS AND LIVE
Nuclear Blast / Warner

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Bay City Rollers: Les McKeown ist tot

Mit den Bay City Rollers feierte Les McKeown große Erfolge, unter anderem mit Hit-Singles wie ›Shang A Lang‹. Doch...

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...
- Werbung -

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Pflichtlektüre

Eagles – DESPERADO

Düster-pessimistische Westernoper: Einen Tequila Sunrise, bitte! Ich war für...

Dave Grohl: Drumbattle mit Muppets-Tier

Foo Fighters-Frontmann Dave Grohl hat sich in der Muppet...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen