Accept – RESTLESS AND LIVE

-

Accept – RESTLESS AND LIVE

acceptAccept, Version 16.0.

RESTLESS AND LIVE ist der erste Konzertmitschnitt der sage und schreibe 16. Accept-Inkarnation. Im Normalfall ist nach derart häufigen Personalwechseln der Sprit einer Band auf Reservestand. Nicht so bei der 1976 in Solingen von Wolf Hofmann (Gitarre), Peter Baltes (Bass) und dem seit 2005 (einmal wieder) abtrünnigen Sänger Udo Dirkschneider gegründeten Combo. Mit Marc Tornillo präsentierten Hofmann, Baltes und Co. mit dem 2010er Comebackwerk BLOOD OF NATIONS einen ebenbürtigen Ersatz am Mikro. Weitere zwei Hitalben später stand 2015 ein Headliner Gig auf dem kultigen „Bang Your Head“-Festival an. Mit einer starken, 27 Songs umfassenden Setlist enterten Accept die Main Stage und zeigten den anwesenden Metal-Heads, dass in ihrem Tank immer noch hochoktaniges Kerosin schwappt. Die tighte Performance des Fünfers wurde kristallklar und differenziert eingefangen und verschmilzt auf zwei CDs zu einem tollen Livealbum einer wieder erstarkten Legende.

8/10

Accept
RESTLESS AND LIVE
Nuclear Blast / Warner

Vorheriger ArtikelThe Flaming Lips – OCZY MLODY
Nächster ArtikelGotthard – SILVER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Scotty Moore: Rest In Peace

Scotty Moore, der erste Gitarrist von Elvis Presley und Vorbild von Keith Richards und George Harrison, ist heute vor...

Junkyard Drive: Neue, alte Einflüsse

Die Dänen Junkyard Drive lieben deftigen Rock. Das ist ELECTRIC LOVE, dem neuen, dritten Album der Burschen aus –...

Pflichtlektüre

Gitarrenheldinnen: Nancy Wilson

Traurig, aber wahr: Es gibt nach wie vor nur...

Anita Pallenberg: Ex-Freundin von Keith Richards überraschend verstorben

Anita Pallenberg, langjährige Freundin von Keith Richards und Mutter...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen