0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Aaron Keylock – CUT AGAINST THE GRAIN

aaron keylock

Während andere Kinder mit der Play­station daddelten, griff dieser Bengel zur Les Paul. Breits im zarten Alter von Elf rockte Aaron Keylock die Clubs seiner englischen Heimatstadt Oxford. Inzwischen ist er 18 und hat hunderte von Gigs gespielt, gastierte im Londoner Jazz Café und auf Biker Festivals. Bereits mit Dreizehn traf er Joe Bonamassa, der ebenfalls als Kind angefangen hatte. MIT CUT AGAINST THE GRAIN legt Keylock sein De­­bütalbum vor, das sich klar an seinen Vorbildern orientiert (wie sollte es auch anders sein). Der jugendliche Rocker spielt flüssigen Boogie im Stil von Bo Diddley und George Tho­rogood, lässt die Saiten jauchzen wie Gary Moore und Rory Gallagher. Nach eigenen Aussagen beeinflussen ihn Könner wie Rolling Stones, Faces, Led Zeppelin, Johnny Winter, Black Crowes und Nick Drake. Schon interessant zu hören, wie ein Nachwuchstalent mit all den klassischen Einflüssen umgeht.

Keine Wertung

Aaron Keylock
CUT AGAINST THE GRAIN
PROVOGUE/MASCOT

Weiterlesen

Rückblende: ZZ TOP mit ›La Grange‹

Die Feier eines wirklich existierenden texanischen Bordells, dessen Besuch Billy Gibbons zufolge in seiner Zeit "eine Art Initiationsritus" darstellte, ist 50 Jahre später immer...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Blue Öyster Cult: GHOST STORIES "Die Songs von GHOST STORIES entstanden zwischen 1978 und 2016, man kann hier also von keinem klassischen Album im herkömmlichen...

Sleepmakeswaves: IT’S HERE, BUT I HAVE NO NAMES FOR IT

Australien scheint ein gutes Pflaster für Post-Rock zu sein. Ist es das einzigartige Klima? Die landschaftliche Schönheit? Wie auch immer, die Band Sleepmakeswaves lässt...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -