Reissue zum 50. Geburtstag: DÉJÀ VU von Crosby, Stills, Nash & Young

-

Reissue zum 50. Geburtstag: DÉJÀ VU von Crosby, Stills, Nash & Young

- Advertisment -

Nach einem erfolgreichen Debütalbum stellt sich immer die Frage: Wie weiterreiten auf der Welle des Erfolgs?

Nachdem Crosby, Stills and Nash sich 1969 zusammen gefunden hatten, stellte sich die Frage, wer denn all die Instrumente, die Stills im Studio gespielt hatte, auf Tour spielen sollte. Also wurde Neil Young rekrutiert und die Formation um einen Namen erweitert. Das Ergebnis dieser Arbeit erschien heute vor 51 Jahren. Stills und Young gaben dem Neuling DÉJÀ VU einen deutlich rockigeren Unterton, trotzdem sind auch Songs, die eher nach Flowerpower klingen mit ›Almost Cut My Hair‹ vertreten.

Obwohl das Album ein solcher Erfolg war und heutzutage wohl in keiner Classic-Rock-Plattensammlung fehlt, konnten sich die Musiker nicht besonders leiden und wahrten Abstand zueinander. So wurden die meisten Tracks im Studio seperat aufgenommen und nicht jeder ist auf jedem Song zu hören. Doch der Erfolg sprach für sich: Nach einer erfolgreichen Tour, die auf dem Live-Album 4 WAY STREET verewigt wurde, sollten alle vier schließlich erfolgreiche Solo-Alben aufnehmen.

Und wem das Album selbst nicht genug ist, der kann jetzt die 50. Jubiläumsedition vorbestellen, die nicht nur das Originalalbum beinhaltet, sondern auch über zwei Stunden bisher unveröffentlichten Materials.

Und wer nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch die Augen möchte, dem wird das dazugehörige Buch mit exklusiven Fotografien gefallen. Am. 14. Mai ist es dann soweit, vorbestellen kann man hier. Und eine Kostprobe gibt es bereits auch schon mit einer Demo von ›Birds‹:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Videos der Woche: Alice Cooper mit TRASH

Trash. Zu Deutsch: Müll. Doch das Album sollte die Karriere des Gruselrockers nicht in die Tonne befördern, sondern zu...

In Memoriam: Peter Green

Er war Sänger, Songwriter und einer der besten Bluesgitarristen, die Großbritannien je hervorgebracht hat. Wir blicken zurück auf das...

Jim Breuer und Joe Elliott: Das liebe ich an BACK IN BLACK

Jim Breuer (Comedian und Beano-Imitator) "BACK IN BLACK prägte meine Teenager-Jahre. Es gab, als ich aufwuchs, einen Clash der Sub­kulturen…...

Rückblende: The Quireboys mit ›7 O’Clock‹

Dieser hochansteckende, aufpeitschende Fanliebling von Spike & Co. hatte in den ersten paar Jahren seiner Existenz nicht mal einen...
- Werbung -

Die reine Polemik!

Diesmal eher unpolemisch, dafür mit einer tiefen Verbeugung: vor zwei Typen, die 1973 etwas wahrhaft Großes schufen, das in...

Gamechangers: Guns N‘ Roses mit APPETITE FOR DESTRUCTION

Ob Buddy Holly, der den Kids beibrachte, eine Fender Stratocaster zu begehren, George Harrison als Pionier des amerikanischen Folkrock...

Pflichtlektüre

Europatournee angekündigt

Nur vier Monate nach der Auflösung von California Breed...

Boyhood

Ähnlich ambitioniert und ungewöhnlich in seiner Produktionsgeschichte wie Richard...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen