Red Dead Redemption (dt. Version)

-

Red Dead Redemption (dt. Version)

RedDeadRedemptionDeutlich mehr als GTA im Wilden Westen.

Die Einsicht, mit seiner kriminellen Vergangenheit brechen zu müssen, kommt für John Marston zu spät: Bevor sich das Wildwest-Raubein mit Frau und Kind auf eine Farm zurückziehen kann, werden seine Liebsten verschleppt. Gewiefte Anzugträger der Regierung zwingen ihn, ehemalige Bandenmitglieder zu suchen und zur Strecke zu bringen. Fügt Marston sich nicht, wird er seine Familie nie wieder zu Gesicht bekommen.

Die Ende des 19. Jahrhunderts in den USA angesiedelte Geschichte ist nicht neu, fesselt aber wie kaum eine andere zuvor: Auf dem langen Weg zu seiner persönlichen Abrechnung mit Oberbandit Bill Williamson findet sich Marston in einem heiß-kalten Strudel aus Betrug, Wut, Trauer, Verlust-, Rache- und Vatergefühlen wieder. Das Kunststück, den Betrachter mit einem knallharten Eastwood-Verschnitt fühlen und zittern zu lassen, gelingt RED DEAD REDEMPTION aber nicht nur durch eine ernste, enorm spannende Erzählweise und atmosphärische Musik, sondern nicht zu-letzt durch Rockstar-typische Mechanik: Statt linearer Abläufe geben die GRAND THEFT AUTO-Macher lediglich Hauptmissionen vor und reichern sie mit unzähligen, frei wählbaren Nebenaufgaben an. Marston bewegt sich zu Fuß, auf Pferderücken, in Eisenbahnen oder Kutschen durch grenzenlose, fantastisch animierte Dörfer, Wüsten, Berge, Minen oder verschneite Wälder.

Um Fortschritte freizuschalten und Geld für Waffen, Pferde oder Medizin zu sammeln, muss der Antiheld verschollene Personen finden, Wettrennen reiten, Entflohene einfangen, Rinder hüten, Poker- oder High Noon-Duelle bestreiten, Tiere erlegen und häuten, Wildpferde zureiten und vieles mehr. Aufgrund unendlicher Möglichkeiten vergehen Dutzende Stunden bis zum Ende der Hauptgeschichte. Modi für bis zu 16 Cowboys und Download-Missionen erhöhen die konkurrenzlose Spielzeit nochmals.

Obwohl das Grundkorsett dazu verleitet, den RED DEAD REVOLVER-Nach-folger voreilig als Wildwest-GTA-Klon abzustempeln, versteckt sich dahinter weit mehr: Der Titel gräbt tiefer, ergreift, verstört, entlässt fassungslos, treibt den Puls hoch und mengt nebenbei auf die Gegenwart übertragbare Sozialkritik unter. Kurzum: RED DEAD REDEMPTION ist schon jetzt das Spiel des Jahres.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Pflichtlektüre

Gary Moore – LIVE FROM LONDON

Unsterbliche Bluesrock-Hymnen Die Karriere von Gary Moore war keine, die...

Judas Priest: In Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen

Nach 23 Jahren, in denen Judas Priest aufgenommen hätten...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen