R.E.M. – UNPLUGGED: THE COMPLETE 1991 AND 2001 SESSIONS

-

R.E.M. – UNPLUGGED: THE COMPLETE 1991 AND 2001 SESSIONS

- Advertisment -

R.E.M.Ausgestöpselt: Erstveröffentlichung von zwei MTV-Shows auf Doppel-CD.

Gleich zweimal wiederfuhr den mittlerweile aufgelösten R.E.M. die Ehre, MTVs langlebige Reihe UNPLUGGED zu bestreiten. Erstaunlicherweise war weder die Aufzeichnung aus den New Yorker Chelsea Studios vom 10. April 1991, noch die vom 21. Mai 2001 in den hauseigenen MTV Studios bislang auf Tonträger erhältlich. UNPLUGGED: THE COMPLETE 1991 AND 2001 SESSIONS holt Versäumtes nach und legt sogar noch dazu. Gesellen sich doch zu den ursprünglich im TV gesendeten Titeln elf weitere, bislang unveröffentlichte hinzu. Interessanterweise entstanden beide Moment-aufnahmen, als Entwicklung und Karriere des mit Preisen, Trophäen und Edelmetall überhäuften Quartetts aus Athens, Georgia, sich an wichtigen Wendepunkten befanden. Für die erste Unplugged-Session wählten Sänger Michael Stipe, Gitarrist Peter Buck, Schlagzeuger Bill Berry und Bassist Mike Mills, deren langsamer wie unaufhaltsamer Aufstieg in den Rock-Olymp vier Jahre zuvor mit dem fünften LP-Werk DOCUMENT begann, Songs aus dem seinerzeit gerade erschienenen siebten Album OUT OF TIME mit akustischen Fassungen von ›Low‹, ›Radio Song‹ und den Überhit ›Losing My Religion‹. Weiteres Material setzt sich zusammen aus fünf Alben der vergangenen acht Jahre. Als ältester fungiert ›Perfect Circle‹ aus dem Debüt MURMUR. Fan-Favoriten wie ›Fall On Me‹ und ›It’s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine)‹ ergänzen sich mit dem Troggs-Cover ›Love Is All Around‹ sowie den bis dato unveröffentlichten Stücken ›Fretless‹, ›Get Up‹ und ›World Leader Pretend‹. Bei der zweiten Session zehn Jahre später mit hauptsächlich Material aus Studiowerk Nummer zwölf, REVEAL (u.a. ›Imitation Of Life‹, ›All The Way To Reno (You‘re Gonna Be A Star)‹), fehlte der aus gesundheitlichen Gründen 1997 ausgeschiedene Schlagzeuger Bill Berry. Aus insgesamt acht Alben rekrutieren sich rare Goodies wie ›Daysleeper‹, ›Find The River‹, ›Cuyahoga‹ und ›Country Feedback‹. Sechs weitere, darunter auch der Durchbruchshit ›The One I Love‹, wurden als Bonus beigefügt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Grateful Dead mit ›Jack Straw‹

Bob Weir wird heute 74 Jahre alt. Zum Ehrentag des Musikers und Grateful-Dead-Gründungsmitglieds blicken wir auf die goldenen 70er...

Red Hot Chili Peppers: BLOOD SUGAR SEX MAGIK

Anfangs wusste Anthony Kiedis nicht, ob er wirklich für BLOOD SUGAR SEX MAGIK mit dem berühmt berüchtigten Rick Rubin...

Neil Young: Neues Album mit Crazy Horse

Neil Young kündigt neues Album BARN für Dezember an. Hört hier die erste Single ›Song Of The Seasons‹. Am 10....

Plattensammler: Die Lieblingsalben von Don Letts

Der Moderator, Filmemacher, Musiker und DJ Don Letts über die Platten, Künstler und Gigs, die bleibenden Eindruck bei ihm...
- Werbung -

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Die Melvins versuchen es akustisch, Tom Morello zaubert an neuen Sounds, Santana bietet ein buntes Potpourri und die Vapors...

Melvins – FIVE LEGGED DOG

Eine Mammutaufgabe Die Melvins unplugged? Eigentlich fast unvorstellbar, leben ihre Konzerte doch von Buzz Osbournes Gitarren-Gewittern und der brachialen Wucht,...

Pflichtlektüre

Titelstory: The Rolling Stones – Zurück in die Garage

Eigentlich wollten die Rolling Stones 2016 endlich ein neues...

Joe Bonamassa – BLACK ROCK

So gut wie Free und der frühe Clapton, dieser...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen