Philip Sayce – INFLUENCE

-

Philip Sayce – INFLUENCE

- Advertisment -

Philip SayceDiese Scheibe könnte für Furore sorgen, selbstbewusst zeigt das kanadische Top-Talent das kunterbunte Spektrum seines imposanten Könnens. Sayce fächert seine Einflüsse auf wie ein Kartenspiel, direkt covert er die gediegenen Little Feat, den Garagenrock der Sonics, Soul-Größe Don Covay, den allseits bewunderten Little Richard, Graham Nash und Blues-Oldtimer Thomas Dorsey. Doch auch in seinen Eigenkompositionen verneigt er sich vor Idolen wie Jimi Hendrix, Free und Paul Kossoff, den drei Kings Freddie, Albert & B.B., Stevie Ray Vaughn, Lenny Kravitz u.a. Dabei gefällt besonders, mit welch ungestümem Temperament Sayce zu Werke geht. Außerdem besitzt der Mann ein tolles Fingerspitzengefühl, mit dem er den richtigen Ton der jeweiligen Epoche trifft.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Wishbone Ash

In punkto Experimentierfreudigkeit konnte kaum eine Band Wishbone Ash das Wasser reichen – besonders was die Gitarrenarbeit angeht. Musik-Gourmets und...

Video der Woche: The Runaways mit ›School Days‹

Lita Ford feiert heute ihren 63. Geburtstag. Während sie sich in den 80ern einen eigenen Namen in der Welt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Chris Jagger: ›Anyone Seen My Heart?‹ mit Mick Jagger

Am 10. September erschien Chris Jaggers Album MIXING UP THE MEDICINE. Jetzt koppelt der Künstler daraus eine neue Single...
- Werbung -

Guns N’ Roses: USE YOUR ILLUSION

Den Nachfolger zum Debüt abzuliefern, ist nie einfach. Vor allem nicht, wenn es sich um eines der großartigsten Debüts...

SIXX:A.M.: Neues Video zu ›Pray For Me‹

Das Nebenprojekt von Mötley-Crüe-Bassist Nikki Sixx veröffentlicht ein neues Lyric-Video als Vorgeschmack auf das kommende Album. Während die Stadiontour von...

Pflichtlektüre

Review: Central Park – AT THE BURIAL VAULT

35 Jahre haben Central Park auf dem Buckel. Man...

Die 50 besten Alben 2017: Platz 50-41

So ein Jahr ist doch immer wieder ungreifbar schnell...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen