Mehr

    Philip Sayce – INFLUENCE

    -

    Philip Sayce – INFLUENCE

    - Advertisment -

    Philip SayceDiese Scheibe könnte für Furore sorgen, selbstbewusst zeigt das kanadische Top-Talent das kunterbunte Spektrum seines imposanten Könnens. Sayce fächert seine Einflüsse auf wie ein Kartenspiel, direkt covert er die gediegenen Little Feat, den Garagenrock der Sonics, Soul-Größe Don Covay, den allseits bewunderten Little Richard, Graham Nash und Blues-Oldtimer Thomas Dorsey. Doch auch in seinen Eigenkompositionen verneigt er sich vor Idolen wie Jimi Hendrix, Free und Paul Kossoff, den drei Kings Freddie, Albert & B.B., Stevie Ray Vaughn, Lenny Kravitz u.a. Dabei gefällt besonders, mit welch ungestümem Temperament Sayce zu Werke geht. Außerdem besitzt der Mann ein tolles Fingerspitzengefühl, mit dem er den richtigen Ton der jeweiligen Epoche trifft.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....
    - Werbung -

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Rückblende: Roxy Music – ›Virginia Plain‹

    Es brach alle geltenden Regeln, was eine Hitsingle ausmacht, doch dieses Lied über das Gemälde einer Zigarettenschachtel – einer...

    Pflichtlektüre

    Review: Sturgill Simpson – SOUND & FURY

    Ihr wolltet Country? Ihr kriegt Samurai-Spacerock! Plus Netflix-Film! Oha, da...

    Duke Garwood – HEAVY LOVE

    Meditativer Grummel-Blues. Nein, es ist nicht Mark Lanegan, der da...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen