Peter Gabriel – SO 25th ANNIVERSARY DELUXE EDITION

-

Peter Gabriel – SO 25th ANNIVERSARY DELUXE EDITION

- Advertisment -

Gabriel, PeterWenn die Spielzeuglok um den eigenen Kopf braust…

Nach der Trennung von Genesis findet Peter Gabriel rasch ein Ventil für sein bis heute ungebrochenes Kreativpotenzial: Vier identisch betitelte Alben präsentieren ab 1977 einen von allen Gruppenzwängen losgelösten Musikus mit Hang zum Experiment und einem Händchen für den einen oder anderen Hit. Zum globalen Superstar steigt der kauzige Gabriel aber erst 1986 auf, als er sich nach einer ersten Kollaboration im Soundtrack Birdy mit dem Kanadier Daniel Lanois als Studiokatalysator an eine zweite gemeinsame Zusammenarbeit wagt. Gabriel haucht SO zumindest in Teilen massenkompatible Anziehungskraft ein: ›Sledgehammer‹, bis heute der meistgespielte Videoclip auf MTV, entwickelt sich zum weltweiten Evergreen, der in seiner Mixtur aus Soul, Weltmusik und Elektro Pop noch heute fasziniert. Ins kollektive Gedächtnis eingebrannt haben sich auch die Yuppie-Persiflage ›Big Time‹, das elegische Duett ›Don’t Give Up‹ mit Kate Bush sowie Avantgardistin Laurie Andersons co-komponierter Duo-Beitrag ›This Is The Picture (Excellent Birds)‹. Beindruckend auch die ellenlange Gästeliste mit u.a. Stewart Copeland, Jim Kerr, Youssou N’Dour, Bill Laswell und Nile Rodgers. Die SO 25th ANNIVERSARY EDITION kommt gleich in mehreren Formaten: Die Standard Edition beinhaltet das „2012 Remaster“, auf der um zwei weitere CDs ergänzten Special Edition findet sich das unveröffentlichte Konzert „Live In Athens 1987“. Bei der Deluxe Edition mit 60-seitigem Buch gibt’s zusätzlich noch die Raritäten-CD „So Dann“, eine Doppel-DVD mit Michael Chapmans Konzertfilm „Live In Athens 1987“, der Doku „So Classic Album“, der Vinyl-LP in Half-Speed-Master-Optimierung sowie eine Doppel-A-Seiten-Maxi im 12-Inch-Format mit unveröffentlichten Songs (›Courage‹, ›Sagrada‹) und ›Don’t Give Up‹ in alternativer
Piano-Version.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Bay City Rollers: Les McKeown ist tot

Mit den Bay City Rollers feierte Les McKeown große Erfolge, unter anderem mit Hit-Singles wie ›Shang A Lang‹. Doch...

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...
- Werbung -

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Pflichtlektüre

Film-Review: Marvel’s Iron Fist – Staffel 1

Mit den beiden Netflix-Serien „Daredevil“ und „Jessica Jones“ deutete...

Joe Perry: Vermutlich doch kein Herzinfarkt

Dehydrierung und Erschöpfung waren womöglich der Grund für Joe...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen